Newsticker

ParcelLock und Renz kooperieren bei Einführung einer Paketkastenanlage

Die ParcelLock GmbH, ein Gemeinschaftsunternehmen der Paketdienste DPD, GLS und Hermes, sowie die Erwin Renz Metallwarenfabrik GmbH & Co. KG haben auf der am 13. März beginnenden Messe light+building in Frankfurt eine Zusammenarbeit bekanntgegeben, die die Einführung eines anbieterneutralen Paketkastenanlage-Systems zum Ziel hat.

Die gemeinsame technologische Entwicklung soll in zwei Pilotanlagen münden, die im Juli in Hamburg aufgestellt und einem ausführlichen Praxistest unterzogen werden. Bereits im September 2016 sollen die mit dem ParcelLock System ausgestatteten Renz-Paketkastenanlagen auf den Markt kommen.

Paketkastenanlagen mit dem ParcelLock System ermöglichen die Zustellung und Abholung von Paketen auch dann, wenn der Empfänger nicht zu Hause ist. Das System wendet sich speziell an Eigenheimbewohner und Mieter in Mehrfamilienhäusern, die viel unterwegs sind und Wert darauf legen, Lieferungen gleich bei ihrer Rückkehr vorzufinden. Das universell nutzbare Schließsystem steht allen Paket- und Kurierdiensten sowie lokalen Lieferdiensten, etwa von Supermärkten und Apotheken, nach Freigabe durch den Nutzer offen. Dieser kann auch Freunden und Nachbarn den Zugang ermöglichen. Mit diesem universellen Konzept und seiner Systemoffenheit setzen ParcelLock und Renz einen neuen Standard im deutschen Paketmarkt.

Dirk Reiche, ParcelLock Geschäftsführer: „Wir freuen uns sehr über die Kooperation mit der Firma Renz, die mit ihren plattformneutralen Paketkastenanlagen einen besonders innovativen Ansatz entwickelt hat und daher ein idealer Partner für ParcelLock ist. Gemeinsam teilen wir die Vision einer maximal nutzerfreundlichen Lösung. Als Gegenmodell zu geschlossenen Lösungen ist ParcelLock vielfältig nutzbar und integriert sich in bestehende Versandprozesse, so dass Paket- und Lieferdiensten damit erstmals ein herstellerübergreifender Standard mit einem Höchstmaß an Systemsicherheit zur Verfügung stehen wird.“

Armin Renz, geschäftsführender Gesellschafter Renz: „Mit unseren neuen Renz-Paketkastenanlagen bieten wir eine vollkommen offene und vom Paketdienstleister unabhängige Lösung an und reagieren damit  auf das zunehmende e-commerce-Geschäft. Unseren Kunden wird es ermöglicht, Pakete ohne physische Anwesenheit rund um die Uhr zu empfangen. Interessant ist dabei auch, dass Rücksendungen ebenfalls abgewickelt werden können. Die Steuerung erfolgt über einen integrierten  Touchscreen. Über unser Internetportal kann die Anlage nutzerorientiert konfiguriert und verwaltet werden. Unsere innovativen Lösungen sind sowohl für den Neubau und die Renovierung als auch für die Nachrüstung bestens geeignet. Ich freue mich sehr, dass ParcelLock auch ein Teil unserer offenen Lösung ist.“

Interessenten für das ParcelLock System können sich ab sofort unter www.parcellock.de vorregistrieren. Sie werden dann automatisch über die neuesten Entwicklungen informiert.

Quelle: Renz

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*