Newsticker

Dual-Hub-Strategie ermöglicht Cargolux positive Ergebnisse in 2015

Cargolux

Die Frachtfluggesellschaft Cargolux hat sich in einem für die Branche schwierigen Jahr 2015, das von geringen Erträgen, anhaltenden Überkapazitäten und rückläufigen Frachtmengen geprägt war, erfolgreich behauptet. Im 45. Jahr ihres Bestehens konnte die Airline neue Rekorde bei der beförderten Tonnage und den absolvierten Blockstunden aufstellen und 2015 mit einem Nettogewinn (nach Steuern) von 49 Millionen US-Dollar abschließen. Damit liegt das Unternehmen nicht nur über Marktdurchschnitt, sondern vor den direkten Wettbewerbern in Europa, die teilweise Frachter ausflotten und ihre Aktivitäten herunterfahren mussten.

„Das Ergebnis ist ein eindeutiger Beleg für die Stärke unseres Unternehmens. Trotz der Energie, die wir zusätzlich für den Abschluss eines neuen Tarifvertrags aufwenden mussten, haben wir unsere Leistungsfähigkeit weiter gesteigert und im Gegensatz zu den meisten europäischen Wettbewerbern einen ordentlichen Gewinn erwirtschaftet“, sagt Dirk Reich, Präsident und CEO von Cargolux. „Auch wenn die niedrigen Treibstoffkosten zu dem Ergebnis beigetragen haben, ist es doch hauptsächlich auf das Engagement unserer Mitarbeiter sowie auf unsere strategischen Ausrichtung und die in diesem Zusammenhang seit 2014 eingeleiteten Maßnahmen zur Kostensenkung zurückzuführen.“

Das Jahr 2015 war bei Cargolux neben der Einführung einer neuen Produktpalette auch von einer mutigen Zielsetzung für die Zukunft geprägt. Unter dem Leitgedanken „To be the Global Cargo Carrier of Choice“ wurde die Kundenorientierung noch stärker in den Mittelpunkt gerückt. Die neuen Angebote setzen dabei auf die Kernkompetenzen von Cargolux, zugleich geht die Frachtfluggesellschaft den nächsten Schritt hin zu einer globalen Präsenz. Auch wurde der Anteil von Spezialprodukten im Portfolio erhöht. Um den spezifischen Bedürfnissen der Industrie und der Kunden noch besser gerecht zu werden, wird über das reine Frachtflugangebot hinaus gedacht. Dazu gehört unter anderem der Ausbau eines chinaweiten Tür-zu-Tür-Service.

Überblick der Geschäftsentwicklung

Die Cargolux-Gruppe hat im Jahr 2015 die absolvierten Tonnenkilometer um 8,7 Prozent gesteigert. Nach Zahlen der International Air Transport Association (IATA) rangiert das Unternehmen damit aktuell auf dem siebenten Platz der weltweiten Luftfrachtanbieter und ist Europas größte reine Fracht-Airline. Bei der Wachstumsrate liegt Cargolux über dem Durchschnitt der 20 größten Frachtfluggesellschaften der IATA.

Cargolux beförderte 2015 insgesamt 889.652 Tonnen Luftfracht innerhalb seines globalen Netzwerks. Das entspricht einem Zuwachs von 7,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Mit zum Jahresende 26 Frachtmaschinen des Typs Boeing 747, einem Mix aus den Mustern 747-400 und 747-8, betreibt Cargolux die größte Flotte ihrer Geschichte. Mit 114.792 absolvierten Blockstunden hat die Airline einen neuen Unternehmensrekord aufgestellt. Der Wert liegt um 8,8 Prozent höher als im Vorjahr, dem bislang besten Jahr.

Der durchschnittliche Ladefaktor blieb trotz größerer Flotte und erweiterten Kapazitäten stabil und lag 2015 bei 65,9 Prozent. Der durchschnittliche Marktanteil der Gruppe 2015 legte auf 3,8 Prozent zu.

China im Fokus

Zhengzhou, das Cargolux-Drehkreuz in China, war ein Schwerpunkt der weltweiten Entwicklung im Jahr 2015. Bis zum Ende des Jahres wurden die wöchentlichen Flüge auf 13 erhöht. Darüber hinaus wurde eine Transpazifikverbindung zwischen Zhengzhou und Chicago gestartet. Insgesamt wurden 2015 mehr als 65.000 Tonnen Fracht nach und von Zhengzhou geflogen.

Zu Beginn des Jahres 2016 bewilligte das Cargolux Board of Directors eine Investition in Höhe von 77 Millionen US-Dollar zum Aufbau der neuen chinesischen Joint-Venture-Frachtfluggesellschaft Cargolux China mit Sitz in Zhengzhou.

Cargolux China soll 2017 den Betrieb aufnehmen und sich insbesondere auf transpazifische und innerasiatische Strecken konzentrieren. Die Flotte soll dann innerhalb von drei Jahren auf fünf Boeing-747-Frachter aufgestockt werden.

Neuer Tarifvertrag

Nach 18 Monaten intensiver Verhandlungen hat sich Cargolux mit den Sozialpartnern OGB-L und LCGB am 16. Dezember 2015 auf einen neuen Tarifvertrag für das in Luxemburg angestellt Personal geeinigt. Der Vertrag hat eine Laufzeit von drei Jahren. Die Einigung stellt sowohl eine bedeutende Verbesserung in Bezug auf Flexibilität und Wirtschaftlichkeit des Unternehmens als auch ein starkes Signal für die Sicherheit der Arbeitsplätze in Luxemburg dar. Darüber hinaus erhöht der Vertrag die Wettbewerbsfähigkeit Luxemburgs als europäisches Logistikdrehkreuz. Alle Vertragsparteien bekennen sich dazu, Cargolux führende Position in Europa zu verteidigen und den eingeschlagenen Wachstumsweg in Asien mit der Implementierung der Dual-Hub-Strategie fortzusetzen.

„Ich bedanke mich bei der gesamten Cargolux-Familie für den kontinuierlichen Einsatz und die geleistete harte Arbeit“, sagt Dirk Reich und ergänzt: „Die langanhaltenden Diskussionen mit den Sozialpartnern haben schlussendlich auch dazu geführt, dass wir als stärkeres Unternehmen mit einem größeren Verständnis der gegenseitigen Bedürfnisse daraus hervorgegangen sind. Dieses Verständnis, diese  Leidenschaft für unsere Arbeit ist entscheidend für unsere guten Ergebnisse. Und dazu gehören alle Beiträge, auch die kleinen, die jeder einzelne Mitarbeiter beigesteuert hat.“

„Unser weiterer Weg hat einen weltumspannenden Service zum Ziel, um zum ‚Global Cargo Carrier of Choice‘ zu werden. Dafür setzen wir auf ein strategisches Wachstum, ausgehend von unserem Drehkreuz in Luxemburg hin zu mehreren Hubs in Zhengzhou, Mailand, Hongkong und Chicago. Wir werden den Ausbau unseres Netzwerks weiter fortsetzen und mit dem Start der Cargolux China in der Lage sein, überall dorthin zu gehen, wo unsere Kunden uns brauchen – sei es mit Cargolux Airlines, Cargolux Italia oder in Zukunft mit Cargolux China“, ergänzt Reich.

Quelle + Bildquelle: Cargolux

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*