Newsticker

Universal Transport setzt eigene Hilfspolizisten ein

Der Paderborner Schwergutspezialist Universal Transport kann ab sofort auf den Einsatz eigener Hilfspolizisten bauen. Die insgesamt 14 Mitarbeiter wurden auf Initiative des niedersächsischen Innenministeriums mit dem Ziel ausgebildet, zukünftig die Polizeikräfte bei der Begleitung von Schwertransporten zu entlasten. Mehr als jeder fünfte geschulte Hilfspolizist stammt von Universal Transport. Seit Anfang April begleiten die unterstützenden Einsatzkräfte die ersten Aufträge von Universal Transport.

 
Anlass für die Ausbildung der Hilfspolizisten ist der zuletzt starke Anstieg an zu begleitenden Großraum- und Schwertransporten. Allein die für Universal Transport zuständige Polizeidirektion Oldenburg hat über 7.000 Transporte in den vergangenen Jahren eskortiert. Zudem gibt der Einsatz der Hilfspolizisten dem Auftraggeber eine gewisse Ablaufsicherheit seiner Transporte. Durch eventuelle anderweitige Einsätze der Polizei (z. B. Unfälle) ist die Begleitung durch die Einsatzkräfte nie ganz sichergestellt. Schon eine Verzögerung um wenige Stunden wirkt sich jedoch sehr bemerkbar auf die engen Zeitkorridore für Schwertransporte aus.
 
Frank Schütt, Operativer Leiter der Universal Transport Gruppe, begrüßt den Einsatz von Hilfspolizisten: „Wir sind froh, die Einsatzkräfte der Polizei entlasten beziehungsweise unterstützen zu dürfen. Gerade Universal Transport ist in Niedersachsen schon durch die zahlreichen Windparks mit einer Vielzahl an Großraum- und Schwertransporten betraut. Die ersten Transporte für unseren Kunden in Stade werden bereits durch unsere eigenen Hilfspolizisten begleitet.“
 
Für die Hilfspolizisten-Ausbildung wurden ausschließlich bereits erfahrene Begleiter ausgewählt. Von den Schulungsplätzen wurde mehr als jeder fünfte an Mitarbeiter von Universal Transport vergeben. Grund hierfür sind die umfangreichen Erfahrungen des Unternehmens im Bereich Großraum- und Schwertransporte. Hinzu kamen positive Erfahrungen beim Polizeiersatz in Brake. Seit über drei Jahren entlastet Universal Transport dort die Polizeikräfte. Bisher wurden über 2.500 Einsätze als Polizeiunterstützung ohne Unfälle oder Blechschäden durchgeführt. Je Einsatz werden in der Regel drei Fahrzeuge im Konvoi über eine Strecke von 25 Kilometern aus dem Hafengebiet ins Hinterland eskortiert.
 
Befugnisse der Hilfspolizisten
Die Hilfspolizisten werden durch das Land Niedersachsen bestellt und haben die Befugnis, in der Begleitung von Großraum- und Schwertransporten regelnd auf den Straßenverkehr einzuwirken und entsprechende Weisungen zu erteilen. Sowohl das Personal als auch die Begleitfahrzeuge sind durch den Schriftzug „Hilfspolizei“ erkennbar.
Quelle: Universal Transport

 

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*