Newsticker

Aldi Süd schließt Logistikzentrum Eichenau

©ALDI SÜD_Filiale Außenansicht_Eingang Foto: Aldi Süd

Um die Logistik der Unternehmensgruppe Aldi Süd auch in Zukunft optimal aufzustellen, wird der Betrieb des nicht mehr zukunftsfähigen Logistikzentrums in Eichenau bis Ende April 2017 eingestellt. Das teilte der Discounter gestern in einer aktuellen Pressemeldung mit.

Demnach werden die Filialen zukünftig durch die modernen Nachbarstandorte in Geisenfeld, Ebersberg und Kleinaitingen geführt. Im Zuge eines größer werdenden Sortiments, das beispielsweise mit der Einlistung von Markenartikeln sowie einer Ausdehnung im Bereich Frische einhergeht, sei die Lagerfläche in Eichenau nicht mehr ausreichend. Seit über zehn Jahren habe es laut Aldi Süd vielfältige, leider ergebnislose, Bemühungen gegeben, einen alternativen Standort in den umliegenden Gemeinden unter anderem Gilching und Wörthsee zu finden beziehungsweise eine Baugenehmigung zu erlangen. Des Weiteren wurden alle Möglichkeiten einer Erweiterung oder einer Anmietung alternativer Lagerflächen geprüft. Die modernen Standorte in Geisenfeld, Ebersberg und Kleinaitingen bieten hingegen die Möglichkeit, die Filialen in der Region langfristig optimal zu versorgen.

Vor diesem Hintergrund und um die Unternehmensgruppe auch zukünftig optimal aufzustellen, wurde beschlossen, den Betrieb des Logistikzentrums bis Ende April 2017 einzustellen. Die Mitarbeiter wurden heute unverzüglich nach der Entscheidung informiert. Es ist unser Ziel, möglichst vielen Mitarbeitern des Logistikzentrums sowie der Verwaltung eine Position innerhalb der Unternehmensgruppe anzubieten. Alle betroffenen Auszubildenden und Dual Studierenden sollen ihre Ausbildung selbstverständlich in einer anderen Regionalgesellschaft ihrer Wahl beenden können. Für die Mitarbeiter der Filialen ändert sich nichts, die bestehenden Verträge werden von dem jeweiligen Nachbarstandort übernommen.

Quelle: Aldi Süd

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*