Newsticker

Duisburger Hafen steigert Umsatz und Gewinn

160419_duisport Bilanzpressekonferenz_Copyright duisport_Rolf Köppen Foto: Duisport

Die Duisport-Gruppe hat im Geschäftsjahr 2015 eine Gesamtleistung von 217 Millionen Euro erwirtschaftet. Wie der Duisburger Hafen gestern auf seiner jährlichen Bilanzpressekonferenz bekanntgab, stieg damit die Leistung inklusive der Umsätze aus strategischen Beteiligungen gegenüber dem Vorjahr um rund 10 Prozent (2014: 198 Mio. Euro) und erreichte einen Höchstwert.

Beim Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) konnte mit 37 Millionen Euro das Niveau aus 2014 (35 Millionen Euro) um rund 6 Prozent gesteigert werden. Das Ergebnis vor Ertragssteuern erreichte mit 16 Millionen Euro ebenfalls ein neues Rekordergebnis (2014: 14 Millionen Euro). „Mit Blick auf stagnierende Logistikmärkte in Europa, können wir mit den erreichten Ergebnissen mehr als zufrieden sein“, sagte Erich Staake (Foto, Mitte), Vorsitzender des Vorstands der Duisburger Hafen AG, auf der diesjährigen Bilanzpresskonferenz. „Trotz eines preislich schwierigen Marktumfeldes im Logistik- und Verpackungsbereich, ist es gelungen, mit vielen Prozessverbesserungen die Gesamtrendite der Unternehmensgruppe zu steigern.“ Ein integriertes Dienstleistungsportfolio sei somit weiterhin die Basis für eine stabile Ergebnisentwicklung.

Von den drei Geschäftsbereichen der Duisport-Gruppe – Infra- und Suprastruktur, logistische Dienstleistungen sowie Verpackungslogistik – habe 2015 insbesondere der Bereich der logistischen Dienstleistungen zur positiven Entwicklung beigetragen. Während der Geschäftsbereich Infra- und Suprastruktur seine Umsätze auf 48 Millionen Euro (2014: 47 Millionen Euro) verbessern konnte, wuchsen die Umsätze im Bereich Logistische Dienstleistungen um rund 25 Prozent auf 76 Millionen Euro (2014: 60 Millionen Euro). Der Umsatzzuwachs in diesem Geschäftssegment resultiert im Wesentlichen aus der Projektlogistik, dem Mengenzuwachs im Container- und Massengutbereich sowie aus dem Consulting- und Projektgeschäft. Die Verpackungslogistik verzeichnete 2015 mit einem Umsatz von 69 Millionen Euro einen Rückgang von rund 3 Prozent gegenüber dem Vorjahr (2014: 72 Millionen Euro). Dieser Rückgang resultiert im Wesentlichen aus der Ausgliederung der Gesellschaft IPS Integrated Project Services GmbH in das Geschäftssegment Logistische Dienstleistungen.

Quelle: Duisport

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*