Newsticker

Panalpina behauptet sich gegen rückläufiges Öl- und Gasgeschäft

Panalpina: Flagge

Das international tätige Transport- und Logistikunternehmen Panalpina hielt im ersten Quartal 2016 seine Profitabilität aufrecht, obwohl das globale Öl- und Gasgeschäft weiter schrumpfte. Panalpina verzeichnete einen EBIT von CHF 24,0 Millionen (Q1 2015: CHF 25,3 Millionen) und einen Konzerngewinn von CHF 17,3 Millionen (Q1 2015: CHF 19,6 Millionen). In einem weiterhin schwachen Markt nahmen die Transportvolumen des Unternehmens in der Luftfracht zu, in der Seefracht jedoch ab. Die Logistik verzeichnete das fünfte positive Quartal in Folge auf Stufe EBIT.

„In den ersten drei Monaten des Jahres ist es uns gelungen, die tieferen Transportvolumen im Öl- und Gasgeschäft auszugleichen. Die positive Geschäftsentwicklung in allen anderen Bereichen sowie die schnelle Anpassung unserer Kostenbasis machten dies möglich“, sagt Peter Ulber, CEO von Panalpina. „Die Resultate widerspiegeln die Veränderungen in unserem Geschäftsmix. Während das Öl- und Gasgeschäft weiter rückläufig war, verzeichneten wir Wachstum in allen anderen Industrien, für die wir tätig sind.“

EBIT um eine Million tiefer

Der Bruttogewinn nahm um zwei Prozent auf CHF 364,9 Millionen ab (Q1 2015: CHF 371,8 Millionen), während die Betriebskosten im Vergleich zum Vorjahr um CHF 4,3 Millionen auf CHF 328,7 Millionen reduziert wurden (Q1 2015: CHF 333.0). Panalpina erzielte einen EBIT von CHF 24,0 Millionen (Q1 2015: CHF 25,3 Millionen), was einer Abnahme von fünf Prozent gegenüber dem ersten Quartal des Vorjahres entspricht. Die EBIT/Bruttogewinn-Marge erreichte 6,6 Prozent (Q1 2015: 6,8 Prozent). Der Konzerngewinn belief sich auf CHF 17,3 Millionen (Q1 2015: CHF 19,6 Millionen). Panalpina erwirtschaftete im ersten Quartal einen Free Cash Flow von CHF 44,7 Millionen, gegenüber CHF 27,5 Millionen ein Jahr zuvor.

Luftfracht

Panalpinas Volumen in der Luftfracht wuchsen im ersten Quartal um fünf prozent, in einem Markt, der um geschätzte drei Prozent schrumpfte. Während die Volumen im Öl- und Gasgeschäft substanziell zurückgingen, wuchsen sie in allen anderen Industrien inklusive Frischwaren. Der Bruttogewinn pro Tonne ging um fünf Prozent auf CHF 688 zurück (Q1 2015: CHF 722), aber ingesamt blieb der Bruttogewinn unverändert bei CHF 148,6 Millionen (Q1 2015: CHF 148,0 Millionen). Die Luftfracht erzielte einen EBIT von CHF 17,8 Millionen (Q1 2015: CHF 19,6 Millionen), während die EBIT/Bruttogewinn-Marge im ersten Quartal auf zwölf Prozent abnahm (Q1 2015: 13,2 Prozent).

Seefracht

Signifikant tiefere Volumen im Öl- und Gasgeschäft und ein Grossauftrag, der nicht weitergeführt wurde, bewirkten, dass Panalpinas Seefrachtvolumen im Vergleich zum Vorjahr um zehn Prozent abnahmen. Der Markt schrumpfte gleichzeitig um schätzungsweise ein Prozent. Der Bruttogewinn pro TEU (20-Fuss-Container) stieg jedoch um zehn Prozent auf CHF 339 an (Q1 2015: CHF 308), was in einem stabilen Bruttogewinn von CHF 118,1 Millionen (Q1 2015: CHF 119,1 Millionen) resultierte. EBIT und EBIT/Bruttogewinn-Marge blieben stabil mit CHF 4,3 Millionen (Q1 2015: CHF 4,5 Millionen), beziehungsweise 3,7 Prozent (Q1 2015: 3,8%).

Logistik

Der fortgesetzte Rückzug des Unternehmens aus unprofitablen Anlagen zog mit sich, dass der Bruttogewinn in der Logistik um sechs Prozent auf CHF 98,2 Millionen abnahm (Q1 2015: CHF 104,7 Millionen), aber der EBIT nahm von CHF 1,2 Millionen auf CHF 1,8 Millionen zu.

Ausblick

„Die schwierige Vergleichsbasis aufgrund des Rückgangs im Öl- und Gasgeschäft wird auch noch im zweiten Quartal vorhanden sein, aber wir haben gezeigt, dass wir weiterhin profitabel sein und den Sturm überstehen können“, sagt Ulber. „Ungeachtet der aktuellen Marktsituation bleiben die Dienstleistungen für unsere Öl- und Gaskunden ein zentrales Angebot von Panalpina. Mit unseren eigenen Transportingenieuren und unserer Projektexpertise können wir dieser Branche einzigartige Lösungen anbieten. Gleichzeitig werden wir unseren Geschäfts- und Produktemix während des ganzen Jahres weiter ausbalancieren.“

Quelle + Bildquelle: Panalpina

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*