Newsticker

Garbe Logistic baut Logistikzentrum für Decathlon in Dortmund

Garbe Logistic: Garbe Logistik-Park Westfalenhütte

Die Garbe Logistic AG entwickelt für den französischen Sportartikel-Händler Decathlon ein Logistikzentrum in Dortmund. Im Mai soll mit dem Bau der 32.400 Quadratmeter großen Halle im Garbe Logistik-Park Westfalenhütte begonnen werden. Von dort aus will der Sportartikel-Händler ab 2017 seine Geschäfte in Norddeutschland beliefern und auch Online-Handel logistisch abwickeln.

Rund 26 Millionen Euro investiert die Garbe Logistic AG in den Neubau. Er entsteht auf einem 60.000 Quadratmeter großen Grundstück auf dem Gelände der ehemaligen Westfalenhütte. Die Halle wird über 29.500 Quadratmeter Logistik- und Serviceflächen verfügen. Hinzu kommen 1.500 Quadratmeter für Büros und Sozialräume. „Wir bauen die Anlage als Hybridgebäude, aus dem sowohl der Stationärhandel als auch der Online-Kunde beliefert wird“, erläutert Jan Dietrich Hempel, Vorstand der Garbe Logistic AG. Damit erfüllt der Hamburger Projektentwickler die Anforderungen, die sich künftig noch stärker aus dem Zusammenwachsen der unterschiedlichen Vertriebskanäle ergeben. Jan Dietrich Hempel: „Endkunden erwarten heute, dass sie ein im Laden gekauftes Produkt per Post retournieren oder online bestellte Ware in der Filiale zurückgeben können. Aus dem Nebeneinander von Off- und Online-Handel wird so der ‚No-Line-Handel‘ – und der benötigt hybride Logistikzentren.“

Entsprechend wird der Markenanbieter Decathlon die neue Logistikimmobilie für die Filialversorgung und E-Commerce-Logistik nutzen. Aktuell betreibt der französische Sportartikel-Händler in Deutschland 30 Geschäfte. Sechs weitere sollen im Laufe dieses Jahres eröffnet werden. „Vor allem unsere Filialen in Norddeutschland wollen wir von Dortmund aus beliefern“, sagt Ludger Niemann, Sprecher der Unternehmensentwicklung von Decathlon Deutschland Bislang werden alle Geschäfte aus dem Logistikzentrum in Schwetzingen bei Heidelberg versorgt, das nach Inbetriebnahme der Anlage in Dortmund ein Stück weit entlastet wird. „Außerdem setzen wir in Zukunft noch stärker als bisher auf den Online-Handel. Das ist für uns ein Wachstumsfeld“, betont Ludger Niemann. Dazu wird eine ausgefeilte Sortiertechnik für die schnelle Auftragsabwicklung installiert. Auch die Prüfung und Bearbeitung von E-Commerce-Retouren erfolgt in der neuen Halle. Darüber hinaus wird Decathlon in dem Logistikzentrum unter anderem einen 1.150 Quadratmeter großen Servicepoint betreiben, in dem zum Beispiel Fahrräder und Skier repariert werden können.

Ausgestattet wird die 121 Meter breite und 244 Meter lange Immobilie zudem mit insgesamt 30 Toren, 26 davon sind als „Loadhouse“ geplant. Bei dieser Lösung wird die Verladerampe wie eine Schleuse vor dem Tor außerhalb des Gebäudes installiert. „Das vergrößert nicht nur die Lagerfläche in der Halle, sondern trägt auch zur Energieeinsparung bei“, betont Jan Dietrich Hempel. Weitere Ausstattungsmerkmale sind stützenfreie Zonen im Warenein- und -ausgang sowie eine tageslichtgesteuerte LED-Beleuchtungsanlage. Das Dach des Logistikzentrums wird statisch so geplant, dass auf Wunsch nachträglich eine Photovoltaikanlage montiert werden kann.

Im Dezember soll die Immobilie fertig gestellt sein. Anschließend vermietet die Garbe Logistic AG sie für zunächst zehn Jahre an Decathlon. Der Sportartikel-Händler wird die Anlage selbst betreiben und plant, dort bis zu 700 Arbeitsplätze zu schaffen. Für Mitarbeiter und Besucher werden auf dem Gelände 257 Pkw-Stellplätze zur Verfügung stehen.

Das Logistikzentrum für Decathlon ist das vierte Objekt, das im Garbe Logistik-Park Westfalenhütte entsteht. Zuvor hat der Hamburger Logistikimmobilienentwickler dort bereits zwei Hallen für die Schenker Deutschland AG und eine weitere Anlage für ID Logistics realisiert. Insgesamt verfügt Garbe Logistic auf dem Gelände der ehemaligen Westfalenhütte über 450.000 Quadratmeter Grundstücksfläche. „Darauf können noch 210.000 Quadratmeter Hallenfläche gebaut werden“, so Jan Dietrich Hempel. Über eine eigene Anschlussstelle ist das Areal an die vierspurige Bundesstraße 236 angebunden. Ein direkter Gleisanschluss ermöglicht den Zugang zum nationalen und internationalen Schienennetz. Zwei Kilometer entfernt liegt Europas größter Kanalhafen. Zehn Kilometer sind es vom Logistik-Park Westfalenhütte bis zum Flughafen Dortmund.

Quelle + Bildquelle: Garbe Logistic

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*