Newsticker

DPD verdoppelt Kapazitäten am Standort Essen

DPD_Bildmotiv_Erweiterung_Essen_ Foto: DPD

Der internationale Paket- und Expressdienstleister DPD hat seine Kapazitäten in Essen massiv ausgebaut: Dank einer Investition von 8,5 Millionen Euro können am Standort zukünftig doppelt so viele Pakete umgeschlagen werden wie bisher. Das gibt DPD in einer aktuellen Pressemitteilung bekannt.

Demnach fertigt DPD am erweiterten Standort anfangs rund 50.000 Pakete am Tag ab, die tägliche Paketmenge soll perspektivisch auf bis zu 70.000 Pakete ansteigen – das sind rund doppelt so viele wie bisher. Durch den Ausbau des Standorts werden nun deutlich mehr Städte im Ruhrgebiet von Essen aus bedient. „DPD verzeichnet starke Wachstumsraten, die vor allem auf den boomenden Onlinehandel zurückgehen”, erklärt Regional-Geschäftsführer Dr. Jörg Schmeidler. „Auf das kommende Wachstum sind wir nach den Erweiterungsarbeiten nun sehr gut vorbereitet. Die Investition von 8,5 Millionen Euro verstehen wir daher auch als langfristiges Bekenntnis zu Essen und den Arbeitsplätzen hier am Standort.“

Die Erweiterungsarbeiten wurden im November 2014 aufgenommen und erfolgten im laufenden Betrieb. Anfang Mai wurden zwei zusätzliche Sortierhallen sowie ein neuer Entladekopf in Betrieb genommen. Pro Stunde können in Essen nun 10.000 Pakete sortiert werden – statt der 6.000 Pakete zuvor. Daneben wurde auch die Zahl der möglichen Zustelltouren verdoppelt: Bislang waren von Essen aus bis zu 100 Zusteller in der Region unterwegs, zukünftig können es bis zu 200 sein. Aufgrund der Verdopplung der Kapazitäten werden zukünftig deutlich mehr Städte im Ruhrgebiet von Essen aus bedient: Zum 2.5. sind bereits Oberhausen und Bottrop hinzugekommen, zum 1.9. sollen große Teile Gelsenkirchens sowie Velbert und Hattingen folgen. Neben der Stadt Essen bedient der Standort bisher schon die Städte Bochum, Mülheim an der Ruhr, Herne und Gladbeck. DPD ist seit dem Jahr 2007 in der Essener Ruhrglasstraße angesiedelt, rund 250 Arbeitskräfte sind aktuell hier im Einsatz.

Quelle: DPD

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*