Newsticker

Hoyer wächst im dritten Jahr in Folge

Hoyer

Das Logistikunternehmen Hoyer mit Hauptsitz in Hamburg hat das Geschäftsjahr 2015 trotz eines schwierigen Marktumfelds mit neuen Rekordwerten abgeschlossen. Der Experte für Chemie-, Lebensmittel-, Gas- und Mineralöltransporte weist 2015 einen um 7 Prozent auf 1.182 Millionen Euro gestiegenen Umsatz aus (Vorjahr: 1.107 Millionen Euro).

Das EBIT erreichte 49,4 Millionen Euro nach 43,9 Millionen Euro im Vorjahr. Unter dem Strich verdiente der Spezialist für flüssige Transporte auf Straße, Schiene und See 31,1 Millionen Euro – ein Plus von rund 12 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Damit ist es Hoyer gelungen, im dritten Jahr in Folge bei Umsatz und Gewinn zu wachsen. „Aufgrund herausfordernder Marktbedingungen war es nicht immer leicht, sich im stark fragmentierten Wettbewerbsumfeld zu behaupten“, sagt Ortwin Nast, Chief Executive Officer der Hoyer-Gruppe. „Uns ist es dennoch gelungen, den Umsatz und das Ergebnis erneut zu steigern und neue Bestmarken zu setzen. Auch zukünftig ist es entscheidend, nachhaltig Rendite zu schaffen, Prozesse zu optimieren und Strukturen zu verschlanken.“ Auch die Zahl der Mitarbeiter weist nach oben. Im Jahr 2015 waren insgesamt 5.663 Beschäftigte im Unternehmen.

Sehr gut schneidet Hoyer 2015 auch bei anderen wichtigen Kennzahlen ab. So stieg der Cashflow aus der laufenden Geschäftstätigkeit von 76,7 Millionen Euro auf 86,1 Millionen Euro. Das Eigenkapital erreichte 295,3 Millionen Euro nach zuvor 258,1 Millionen Euro, was einer stabilen Eigenkapitalquote von 42 Prozent entspricht. Die Umsatzrentabilität vor Steuern stieg leicht von 3,5 Prozent auf 3,7 Prozent; die Gesamtkapitalrentabilität liegt wie im Vorjahr bei 10,7 Prozent. Für 2016 geht Hoyer davon aus, Umsatz und Ertrag zumindest auf dem Niveau von 2015 halten zu können. Die stetige Ausweitung der internationalen Aktivitäten in Wachstumsregionen schließt Kooperationen und Joint Ventures ein. Weitere Wachstumssegmente im Hoyer-Portfolio sind das IBC-Geschäft sowie der Bereich Supply Chain Solutions, in deren Ausbau auch zukünftig investiert wird.

Eines der aktuellen Trendthemen in Transport und Logistik ist die Digitalisierung, häufig in einem Atemzug mit Industrie 4.0 genannt. Darauf hat auch die Hoyer-Gruppe, die in diesem Jahr ihr 70-jähriges Firmenjubiläum feiert, reagiert und 2015 in den einzelnen Geschäftseinheiten zahlreiche Projekte hierzu umgesetzt. Dabei greift Hoyer nicht nur marktreife, sondern auch prototypische Techniken dort auf, wo sich ein konkreter Kundennutzen oder Sicherheitsgewinn ableiten lässt. Der Anspruch ist es, auch hier gemeinsam mit Partnern neue Maßstäbe zu setzen. Dabei geht es nicht immer nur um die Interaktion von Mensch und Maschine oder die weitere Automatisierung von Geschäftsprozessen – vielmehr wird Digitalisierung bei Hoyer auch für einen nachhaltigeren Umgang mit Ressourcen genutzt.

Quelle + Bildquelle: Hoyer

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*