Newsticker

Spedition alpha trans digitalisiert Luft- und Seefrachtkette

Bei der Münchner Spedition alpha trans hält die digitale Zukunft Einzug. So hat man begonnen, Excel-Tabellen zu begraben und das weltweite Luft- und Seefrachtnetz über das cloud-basierte Logistikportal AX4 zu steuern.

Damit reduziert sich bei alpha trans und den angebundenen Partnern der zeitraubende Verwaltungsaufwand, der mit dem Versand und der Dokumentation von Luft- und Seefrachtsendungen verbunden ist. Ob Luft- oder Seefrachtbrief, Versand- oder Ladelisten: Alle transportrelevanten Daten sind für die beteiligten Logistikpartner via AX4 zentral und digital verfügbar. Gleichzeitig steigt die Transparenz der Lieferkette, da alle Sendungsinformationen für die involvierten Dienstleister sofort vollumfänglich auf der Plattform bereitstehen. „Fehleranfällige Mehrfacherfassungen in der Prozesskette entfallen“, berichtet alpha trans Geschäftsführer Rainer Hoermansperger „Es gibt weniger Abstimmungsaufwand und die Zusammenarbeit ist effizienter.“

Kunde der ersten Stunde des auf AX4 basierenden alpha trans Logistikportals ist ein Textilunternehmen, das Firmen in ganz Europa mit Textilartikeln aus Übersee bedient. Das Warenwirtschaftsprogramm des Kunden ist über eine Schnittstelle direkt an AX4 angebunden, so dass die Bestellkette für den Warenimport bereits elektronisch über die Plattform angestoßen werden kann.

Sämtliche auftragsbezogenen Angaben zu Lieferanten, Artikeln, Einkaufspreisen und Zielkunden sind auf AX4 hinterlegt. Wird eine Bestellung ausgelöst, erstellt AX4 aus den Auftragsdaten automatisch Sendungen, die detaillierte Angaben zu den einzelnen Artikeln aufführen – von der Artikelnummer über die Bezeichnung und Farbe bis zur Größe. Bekommen die Luftfrachtagenten von alpha trans die Sendungsinformationen „in die Hände“, können sie auf dieser Basis die notwendigen Dokumente und Ladelisten erstellen oder ergänzen, ohne die dafür notwenigen Daten nochmals erfassen zu müssen. Zudem schlägt das flexibel konfigurierbare und regelbasierte Alerting-Systems (SCEM) automatisch Alarm, sobald es Abweichungen in der Lieferkette gibt.

Mit Hilfe des AX4-Portals managt alpha trans die Lieferkette von A bis Z: Nach Ankunft der Importsendung im Hamburger Hafen – und sobald sie den Status „verzollt“ besitzt – werden auf Basis der in AX4 vorhandenen Daten Nachlaufborderos erstellt, die dem beauftragen Spediteur die Auslieferungsadressen zuweisen.

Realisiert wurde die digitale Zukunft in der Luft- und Seefrachtlogistik von alpha trans mit Unterstützung des IT-Dienstleisters und AX4 Betreibers AXIT innerhalb von nur sechs Wochen. Zukünftig sollen weitere Kunden auf das IT-Logistikportal aufgeschaltet werden.

Quelle: AXIT

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*