Newsticker

Hermes Logistikzentrum in Löhne eröffnet

Die Hermes Fulfilment GmbH und die Hermes Einrichtungs Service GmbH & Co. KG haben heute ihr neues Logistikzentrum in Löhne offiziell eröffnet. Mit einer Hallenfläche von 100.000 Quadratmetern handelt es sich um eine der größten neuentwickelten Immobilien Nordrhein-Westfalens.

Passgenau zugeschnitten ist die Anlage auf die logistische Abwicklung von Möbeln, Elektrogroßgeräten und sonstigen sperrigen Gütern. Bis zu 30.000 Großstücksendungen wie Sofas, Waschmaschinen und Flachbildfernseher werden täglich in dem Neubau auf den Weg zu Bestellern in Deutschland und in das benachbarte Ausland gebracht. Mit der Anlage stellt sich die Hermes Gruppe im seit vielen Jahren wachsenden Großstücksegment neu auf: Erstmals sind in einem Logistikzentrum das Warehousing und Retourenmanagement von Hermes Fulfilment und der Warenumschlag des Hermes Einrichtungs Service unter einem Dach gebündelt. 90 Millionen Euro investierte der Projektentwickler ECE in die Immobilie.

Mit dem Neubau tragen beide Hermes Gesellschaften vor allem den seit vielen Jahren kontinuierlichen Mengenzuwächsen im so genannten Zwei-Mann-Handling Rechnung. Im Geschäftsjahr 2015 stieg die Zahl der durch Hermes ausgelieferten Möbel und Elektrogroßgeräte um 15 Prozent auf 4,5 Millionen im Vergleich zu 2014, seit 2009 hat sie sich fast verdoppelt. „Das Zwei-Mann-Handling hat in den vergangenen Jahren maßgeblich vom Boom im E-Commerce profitiert. Der Endkunde erwartet heute bei der Bestellung und Lieferung immer mehr Zusatzleistungen hinsichtlich Schnelligkeit, Auswahl und Montage neuer Geräte“, betont Hanjo Schneider, Vorstand der Otto Group für das Segment Services und Vorsitzender des Aufsichtsrats der Hermes Europe GmbH: „Der Neubau versetzt uns in die Lage, weiter erfolgreich und vor allem nachhaltig zu wachsen und unsere Markt- und Qualitätsführerschaft im Zwei-Mann-Handling noch weiter auszubauen.“

Das in einer Bauzeit von gut einem Jahr errichtete Logistikzentrum erstreckt sich auf einer Fläche von 100.000 Quadratmetern. Hermes Fulfilment nutzt davon 64.000 Quadratmeter für die Lagerung und Kommissionierung. An 46 Wareneingangstoren können die per Lkw angelieferten Großstücke entladen werden. Der überwiegende Teil der Artikel wird in zehn Meter hohen Regalen gelagert. 54.000 Palettenstellplätze stehen dafür zur Verfügung. Die Einlagerung erfolgt per Schubmaststapler. Großstücke, die Endkunden zurückschicken, prüfen Mitarbeiter von Hermes Fulfilment im 20.000 Quadratmeter großen Retourenzentrum. Diesem angeschlossen ist eine Werkstatt, in der Geräte bei Bedarf gereinigt und aufbereitet werden können.

Über einen Zwischenbau ist die Lagerfläche, die Hermes Fulfilment bewirtschaftet, direkt mit der 16.000 Quadratmeter großen Hauptumschlagbasis verbunden, die der Hermes Einrichtungs Service (HES) betreibt. Sie verfügt über 110 Tore, an denen ca. 245 Lkw pro Tag beladen werden können. Das entspricht etwa 30.000 Groß-stücksendungen, die täglich von Löhne per Zwei-Mann-Handling auf den Weg zum Endkunden gebracht werden. „Zum ersten Mal kombinieren beide Gesellschaften ihr gemeinsames Service-Angebot auch räumlich“, hebt Michael Dildey, Geschäftsführer Operations beim HES, das Alleinstellungsmerkmal des neuen Logistikzentrums hervor.

Bislang erfolgten Lagerung und Umschlag an getrennten Standorten in Löhne. Die Folge: Großstücke mussten aus verschiedenen Außenlägern zur Hauptumschlagbasis gebracht werden. „Dass das Warehousing und der Transportservice jetzt unter einem Dach gebündelt sind, ist ein klarer Wettbewerbsvorteil und in der Zwei-Mann-Handling-Branche bislang einzigartig in Deutschland“, unterstreicht Dieter Urbanke, Vorsitzender der Geschäftsführung von Hermes Fulfilment. Die räumliche Konzentration mache es einfacher, die mit den Online-Händlern vereinbarten Serviceziele zu erreichen. „Alles in allem wird unsere Leistungsfähigkeit signifikant steigen, weil der gesamte Prozess vom Wareneingang bis zum Warenausgang effizienter abläuft“, betont Dieter Urbanke.

Die Zusammenlegung von Lager und Hauptumschlagbasis verbessert nicht nur die innerbetrieblichen Abläufe, sondern kommt auch der Umwelt zugute. Da sich die Verkehre zwischen den Betriebsstätten reduzieren, fallen jährlich bis zu 300 Tonnen weniger Kohlendioxid an. Aus Gründen der Energieeffizienz wurden alle Hallen und Büros mit LED-Leuchten ausgestattet. Das verringert den CO2-Ausstoß um weitere 550 Tonnen pro Jahr.

Das Logistikzentrum verfügt über 180 Stellplätze für Container und andere Wechselaufbauten. 110 Plätze sind aus Schallschutzgründen überdacht. Außerdem schirmen bis zu acht Meter hohe Lärmschutzwände die Anlage von der umliegenden Bebauung ab. Damit sich der Hallenkomplex besser in das Landschaftsbild einfügt, wurden mehr als 7.000 Bäume rund um das Areal gepflanzt.

Im Anschluss an die Eröffnung hatten die rund 1.400 Gäste aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft sowie die Mitarbeiter und ihre Familien Gelegenheit, den Standort zu besichtigen. Außerdem konnten sie sich in einem Fesselballon aus 40 Metern Höhe ein Bild von der Anlage machen. Hermes Fulfilment und der Hermes Einrichtungs Service beschäftigen in Löhne zusammen rund 1.000 Mitarbeiter und zählen damit zu den größten Arbeitgebern vor Ort.

Das gesamte Logistikprojekt von der ersten Planung bis zur schlüsselfertigen Übergabe hat die Hamburger ECE betreut. Eigentümer des neuen Logistikzentrums ist Tilad, ein Multi-Family Office mit Sitz in Dubai.

Quelle: Hermes

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*