Newsticker

Goodman entwickelt Versorgungszentrum für BMW in Landshut

Goodman: BMW-Distributionszentrum Landshut

Goodman hat mit der Entwicklung eines 48.200 Quadratmeter großen Versorgungszentrums für die BMW Group im bayrischen Landshut begonnen. Die neue Anlage wird direkt mit dem angrenzenden Produktionswerk der BWM Group verbunden sein. Der Bau des Versorgungszentrums hat im März 2016 begonnen, die Übergabe ist für Mitte 2017 geplant.

Die neue Anlage in Bayern ist bereits die zweite Entwicklung von Goodman für den Automobilhersteller innerhalb der letzten zwölf Monate. Erst im Januar hatte der Immobilienkonzern ein 70.000 Quadratmeter großes Distributionszentrum für die BWM Group in Kleinaitingen bei Augsburg fertiggestellt.

Modernes und nachhaltiges Logistikzentrum

Das von Goodman entwickelte Versorgungszentrum verteilt sich auf zwei Gebäudeeinheiten mit rund 7.100 Quadratmetern und 40.650 Quadratmeter auf einem von der BWM Group ausgewählten Grundstück. Die neue Anlage wird eine Lagerfläche von insgesamt 38.200 Quadratmeter bieten, ergänzt durch spezielle Be- und Entladetunnel an den Seiten der beiden Gebäude. Diese Tunnel ermöglichen einen effizienten Warenumschlag und werden zudem beheizt, um den Komfort für Mitarbeiter zu erhöhen. Zur Optimierung der Logistikprozesse investiert die BMW Group in unterirdische Wegeverbindungen, die von LKW und elektrischen Shuttlezügen befahren werden. Auf diese Weise verbindet die BWM Group ihr Werk in Landshut mit dem von Goodman neu entwickelten Versorgungszentrum.

Der Großteil der Einheiten des neuen 48.200 Quadratmeter großen Versorgungszentrums wird eine lichte Hallenhöhe von 7,5 Metern für die Blocklagerung haben. Ein Teil des größeren Gebäudekomplexes wird 15 Meter hoch sein, um ein Hochregallager sowie einen Pick Tower zu integrieren, der als „Supermarkt“ für Kleinteile und Komponenten dient. Weitere 2.400 Quadratmeter entfallen auf Büro- und Sozialflächen.

Das neue Versorgungszentrum wird vollständig mit LED-Beleuchtung und isolierten Dunkelstrahlern ausgestattet. Diese Maßnahmen schonen natürliche Ressourcen und senken die Verbrauchskosten. Nach der Fertigstellung wird die Anlage ein Gold-Zertifikat der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) erhalten. Goodman ist der einzige große Immobilienkonzern mit einem DGNB-Masterkonzept, das den Neuentwicklungen vorab die Einhaltung der entsprechenden Standards zertifiziert. Das System deckt 50 Nachhaltigkeitskriterien zur Bewertung der ökologischen, wirtschaftlichen, funktionalen und technischen Gebäudequalität ab.

„Wir erkennen, wie wichtig es unseren Kunden ist, die Gesamtbetriebskosten zu optimieren und wir können ihnen mit neuen Logistikimmobilien dabei helfen, ihre Ziele zu erreichen“, sagt Dirk Mölter, Goodman Sustainability and Technical Director Continental Europe. „Dieses Projekt stellte unser technisches Team vor die Herausforderung, eine effiziente Lösung auf einem Grundstück von außergewöhnlichem Zuschnitt zu entwickeln und beide Gebäudeeinheiten so zu gestalten, dass die maximale betriebliche Effizienz erreicht werden kann. In den letzten 15 Jahren haben wir 38 Projekte für Unternehmen aus der Automobilindustrie fertiggestellt. Für anspruchsvollere Projekte wie dieses profitieren wir von unserem tiefgreifenden Verständnis der Anforderungen, die Automobilhersteller an ihre Logistikimmobilien stellen. t. Zur Umsetzung dieses neuen, hochmodernen Logistikzentrums nutzen wir zudem unsere Best-Practice Erfahrung aus vorherigen Projekten.“

Fortsetzung einer erfolgreichen Kooperation

Zu Beginn des Jahres hat Goodman ein neues Distributionszentrum für Ersatzteile und Zubehörartikel im bayrischen Kleinaitingen an die BMW Group übergeben. Der Konzern verwaltet derzeit rund 73.000 Quadratmeter Logistikfläche direkt für den Automobilhersteller in Deutschland und Australien.

„In nur kurzer Zeit ist es uns gelungen, eine starke Partnerschaft mit der BMW Group aufzubauen, in der wir unsere Qualität und Expertise unter Beweis gestellt haben. Diese schöpfen wir aus unseren langjährigen Erfahrungen in der Entwicklung von Logistikimmobilien für die Automobilbranche“, sagt Christof Prange, Head of Business Development von Goodman in Deutschland.

Langjährige Erfahrungen in der Automobilindustrie

Mit der Schaffung von mehr als 12 Millionen Arbeitsplätzen und einem Anteil von sechs Prozent am Bruttoinlandsprodukt der Europäischen Union ist die Automobilindustrie eine der führenden Branchen der europäischen Wirtschaft. Im Jahr 2015 stieg der Absatz von Pkw um 9,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahr mit einem Gesamtabsatzvolumen von 13,7 Millionen verkauften Automobilen. Das starke Wachstum der Automobilindustrie führte zu einer größeren Nachfrage nach Logistikimmobilien, insbesondere in Deutschland. Goodman bleibt weiterhin einer der führenden Entwickler von Logistikflächen für diesen Sektor. Weltweit besitzt und verwaltet der Konzern bereits über 550.000 Quadratmeter für die Automobilindustrie, davon befinden sich allein 253.000 Quadratmeter in Deutschland.

Quelle + Bildquelle: Goodman

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*