Newsticker

Mit Fiege aus Europa direkt an die chinesische Haustür liefern

Fiege: Hannes Streeck

Der chinesische E-Commerce-Markt hat sich in den vergangenen Jahren zur Nummer eins der Welt entwickelt. In dem besonders stark wachsenden Segment Cross-Border-E-Commerce bietet der Logistikanbieter Fiege europäischen Händlern und Markenartiklern nun einen leichten Einstieg in den chinesischen Markt. Mit dem Produkt „CheckOut2China“ steuert das westfälische Familienunternehmen alle Liefer- und Zollabwicklungsprozesse von der Lagerrampe bis zur chinesischen Haustür und ermöglicht einen schnellen und risikoarmen Markteinstieg.

Ob das Lager vom Kunden selbst oder von einem Dienstleister betrieben wird, ist dabei nicht von Bedeutung. Neben der logistischen Expertise berät Fiege Marktneulinge bei den Besonderheiten des chinesischen Onlinehandels, wie zum Beispiel Zollrecht, Zahlungsmöglichkeiten und Shopping-Plattformen. Seit Mitte vergangenen Jahres wickelt der Logistiker mehrere tausend Sendungen pro Woche aus Deutschland an chinesische Online-Shopper ab.

„Europäische Händler haben mit ‚CheckOut2China‘ die Möglichkeit ohne große Investitionen und Marktkenntnisse einen riesigen Markt anzutesten und zu bedienen – gerade wenn man bedenkt, dass unsere Preise etwa innereuropäischen Paketpreisen entsprechen“, sagt Hannes Streeck, CEO Fiege Far East mit Sitz in Shanghai. Laut einer gemeinsamen Studie der Unternehmensberatung Accenture und der Alibaba-Tochter Aliresearch werden 2020 bereits 200 Millionen Chinesen Waren im Wert von über 245 Milliarden US-Dollars im Ausland kaufen. Diese Online-Shopper werden in China Hai Taos genannt, was übersetzt so viel heißt wie „Übersee-Shopper“. Baby- und Schönheitsprodukte sowie Haushaltswaren Made in Germany erfreuen sich besonders hoher Nachfrage bei den markenbewussten Chinesen. Dass die Warenherkunft als Qualitätsversprechen von großer Bedeutung ist, hat Fiege auf besondere Weise erfahren können: „Manche Kunden waren aufgrund der schnellen Lieferzeit von fünf Tagen davon überzeugt, dass die Ware direkt aus China komme und wollten daher retournieren. Mit unserer Track & Trace-Lösung kann der Konsument nun aber den gesamten Versandprozess verfolgen und ist sich der Herkunft sicher“, berichtet Streeck.

Bei Fiege ist man überzeugt, dass die hauseigene Cross-Border-Lösung europäischen Händlern einen klaren Mehrwert bietet. „’CheckOut2China‘ ist ein tolles Beispiel für gelungene Teamarbeit innerhalb der Fiege Gruppe. Wir bündeln hier unsere E-Commerce-Expertise mit unseren Netzwerken in der Luftfracht und in China. Dass wir damit einen spürbaren Mehrwert schaffen, bestätigt die Nachfrage vom Markt“, fasst Martin Rademaker, Managing Director Fashion & Online Retail, die Basis des Erfolgs zusammen.

Quelle + Bildquelle: Fiege

 

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*