Newsticker

Joint-Venture FreshCo nimmt Fahrt auf

Die FreshCo AG hat sich ein halbes Jahr nach ihrer Gründung auf dem schweizerischen Transport- und Logistikmarkt etabliert. Das Joint Venture der Krummen Kerzers AG und der FT Logistics AG ist heute an vier Standorten in der Schweiz vertreten und kann auf einen hochmodernen Fuhrpark mit mehr als 150 Fahrzeugen sowie auf das Knowhow und die Arbeitskraft von 230 qualifizierten Mitarbeitern zurückgreifen.

FreshCo wurde im Januar 2016 gegründet, um Großaufträge abwickeln zu können, die die Kapazitäten beider Partner allein übersteigen. Mittelfristig soll FreshCo einen Umsatz von acht bis zehn Millionen Euro erwirtschaften.

„Wir erhalten über FreshCo heute Anfragen, die es zuvor weder bei FT Logistics noch bei Krummen Kerzers gab“, berichtet Peter Krummen, Geschäftsführer des Joint Ventures mit Sitz in Pratteln. Ein großer Auftrag, wie er den FreshCo-Gründern vorschwebt, ist daraus zwar bis dato noch nicht hervorgegangen. „Aber wir stellen fest, dass die Transport- und Logistik-Szene der Schweiz die Entwicklung von FreshCo sehr aufmerksam verfolgt“, sagt Krummen. „Inzwischen führen wir viele Verhandlungen und sind auf einem guten Weg.“

Abgesehen davon habe die Kooperation von Krummen Kerzers und FT Logistics unter dem Dach von FreshCo an anderer Stelle bereits positive Effekte erzielt: Bedingt durch die Beteiligung zweier gleichberechtigter Partner kamen sämtliche Prozesse auf den Prüfstand, bevor sie umgesetzt wurden. „Das hat viele Impulse gebracht“, sagt Krummen. Darüber hinaus sei es durch die enge Abstimmung von Aufträgen und Kapazitäten gelungen, die Auslastung der Fahrzeuge zu verbessern.

Im Fokus von FreshCo steht die Frischelogistik. „Unsere Stärke ist unser schnell getaktetes Verteilnetz mit unseren Cross-Docking-Standorten in Pratteln, Kerzers, Cadenazzo und seit neustem Bannwil. Ein Vorteil, der besonders in der Lebensmittellogistik zum Tragen kommt“, erklärt Krummen. Ein anderer Vorteil ist die hohe Fachkompetenz auf Mitarbeiterebene, die sich aus der engen Kooperation der Belegschaften der beiden Joint-Venture-Partner ergibt. „Dank dieses Knowhows und unserer Erfahrung können wir unseren Kunden nicht nur maßgeschneiderte Lösungen für ihre logistischen Herausforderungen bieten, wir können auch Beratungsleistungen erbringen und Anregungen für sinnvolle Prozessveränderungen entlang der Lieferkette geben“, sagt Krummen.

Als nächster Schritt ist nun die Einrichtung verschiedener Arbeits- und Projektgruppen geplant. Auf diese Weise sollen das Führungsgremium entlastet und die Zusammenarbeit auf Mitarbeiterebene weiter ausgebaut werden. Krummen: „Beide Seiten haben die Chancen erkannt, die sich uns mit FreshCo bieten. Wir sind fest entschlossen, sie zu nutzen.“

Quelle: FreshCo AG

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*