Newsticker

Studie: Agilität in der Logistik

Was verstehen Vertreter der Logistik-Branche unter Agilität? Welchen Mehrwert kann Agilität generieren? Und als wie wichtig wird das Thema unter Logistikern erachtet? Inform, Spezialist für Optimierungssysteme mit Sitz in Aachen, ist diesen und weiteren Fragen in einer Umfrage zum Thema „Agilität in der Logistik“ auf den Grund gegangen.

101 Vertreter aus der Logistik gaben Auskunft darüber, was genau „Agilität“ in ihren Unternehmen bedeutet. Dabei wurden insbesondere zwei Eigenschaften als definierende Merkmale von Agilität genannt: Hohe Reaktionsgeschwindigkeit bei unerwarteten Ereignissen (69 Prozent) und Flexibilität (49 Prozent). Dass das Thema die Befragten sehr beschäftigt, zeigt das Ergebnis der Frage nach dem Handlungsbedarf: 72 Prozent der Befragten sehen die Einführung von Agilität im Unternehmen als akute Anforderung an. Die Teilnehmer der Umfrage sind Unternehmen unterschiedlicher Branchen zugehörig zum Beispiel dem Großhandel, dem Maschinen- und Anlagenbau sowie der Automobil-Branche. Darüber hinaus wurden Vertreter aus den Bereichen Elektrotechnik, Chemie/Pharma, Konsumgüter und aus der Metallindustrie befragt.

Zunehmende Komplexität, stärkere Forderung nach Agilität
Steigende Komplexität ist laut 64 Prozent der Teilnehmer der Studie heutzutage die größte Herausforderung in der Logistik. Dazu trägt insbesondere der Kundenwunsch nach mehr Individualisierung von Produkten bei (45 Prozent). Die Forderung nach mehr Agilität in den Logistikbereichen von Unternehmen ist dementsprechend deutlich: 72 Prozent der Befragten identifizierten akuten Handlungsbedarf, Agilität in ihrem Unternehmen einzuführen. Gleichzeitig erwarten weitere 22 Prozent der Teilnehmer an der Umfrage einen zukünftigen Bedarf an Agilität.

Doch was ist Agilität? 69 Prozent der Befragten verstehen Agilität im Unternehmen vor allem als die Fähigkeit, auf unvorhersehbare Ereignisse schnell zu reagieren. 49 Prozent gaben an, dass Agilität die Flexibilität eines Unternehmens beschreibt, während 44 Prozent agilen Unternehmen eine frühzeitige Erkenntnisfähigkeit über Veränderungen im Markt zuschreiben.

Bei der Frage nach dem Stellenwert von Agilität in der Logistik stellten die Teilnehmer eine überwältigende Einstimmigkeit zur Schau: Ganze 97 Prozent schätzten das Thema als „sehr wichtig“, bzw. „eher wichtig“ ein.

Mehrwert durch Agilität
Nach den konkreten Vorteilen agiler Prozesse gefragt, nannten die Beteiligten am häufigsten die Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit (40 Prozent), höhere Kundenzufriedenheit (28 Prozent) und eine flexiblere Steuerung von Betriebsprozessen (16 Prozent). Zudem wurden Kostensenkungen und der richtige Umgang mit unvorhersehbaren Störungen im Geschäftsalltag genannt.

Agilität verspricht einen Wettbewerbsvorteil für Unternehmen, da mit ihr der steigenden Komplexität, resultierend aus aktuellen Markttrends, entgegengewirkt werden kann. „Angesichts von Individualisierung und steigender Komplexität müssen Prozesse heute vor allem flexibel und interaktiv sein sowie hohe Qualität in den Ergebnissen liefern. Agilität steht für die Möglichkeit, unvorhergesehene Ereignisse durch blitzschnelle Entscheidungsfindung zu bewältigen. Dafür werden Technologien benötigt, die die Menschen durch genaue Prognosen und Handlungsempfehlungen in die Lage versetzen, mit dem Unplanbaren umzugehen“, resümiert Ludger Schuh, Leiter des Geschäftsbereichs Inventory & Supply Chain bei Inform.

Quelle: Inform

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*