Newsticker

Kühne + Nagel-Gruppe: Dynamik bei Volumen und Ertrag

Kühne+Nagel

Halbjahresergebnis 2016: Die Kühne + Nagel-Gruppe verbesserte in den ersten sechs Monaten 2016 den Rohertrag um 8 Prozent auf CHF 3.257 Mio. bei leicht rückläufigem Nettoumsatz. Das operative Ergebnis (EBITDA) stieg um 10 Prozent auf CHF 547 Mio. an. Der Reingewinn erhöhte sich gegenüber der Vergleichsperiode des Vorjahrs um 9 Prozent auf CHF 356 Mio.

Kühne + Nagel-Gruppe 1. Halbjahr 1. Halbjahr
2016 2015
CHF Mio.
Nettoumsatz 8.147 8.225
Rohertrag 3.257 3.018
Betriebsergebnis (EBITDA) 547 497
EBIT 455 410
Reingewinn 356 326

Dr. Detlef Trefzger, CEO der Kühne + Nagel International AG: „Das erste Halbjahr 2016 war von einer uneinheitlichen weltwirtschaftlichen Entwicklung geprägt. Starke Impulse für den globalen Handel blieben aus. Unsere Strategie des organischen Wachstums und der Marktanteilsgewinne, u.a. mittels branchenspezifischer Angebote, führte erneut zu Volumen- und Ertragssteigerungen. Die Effizienz unserer Gruppe zeigt sich am deutlich verbesserten Rohertrag und der daraus resultierenden überproportionalen Gewinnsteigerung.“

Seefracht

Im Seefrachtgeschäft blieb Kühne + Nagel auf Wachstumskurs. Erstmals gelang es, in einem Quartal mehr als eine Million TEU abzufertigen. Im Vergleich zu den ersten sechs Monaten des Vorjahrs erhöhte Kühne + Nagel sein Containeraufkommen um 5,8 Prozent. Zu dieser deutlich über dem Marktwachstum liegenden Volumenentwicklung trugen vor allem die gesteigerten Mengen bei den Exportverkehren aus Asien nach Europa und in die USA bei. Sehr erfolgreich war das Unternehmen auch bei den Sammel- und Kühlcontainerverladungen. Das Verhältnis von EBIT zu Rohertrag erhöhte sich von 30,8 Prozent im ersten Halbjahr 2015 auf 31,3 Prozent. Der EBIT verbesserte sich um 8,3 Prozent auf CHF 221 Mio.

Luftfracht

Im globalen Luftfrachtmarkt ging die Nachfrage weiterhin zurück; diese Entwicklung traf auf einen starken Kapazitätsüberhang und führte zu Margendruck. In diesem herausfordernden Umfeld konnte Kühne + Nagel im zweiten Quartal 2016 seine Tonnage um 2,9 Prozent erhöhen. Dies ist vor allem auf die Ausweitung der industriespezifischen Dienstleistungen für Kunden aus verschiedenen Industriesegmenten und das starke Export-geschäft in Asien, Nah-/ Mittelost und Afrika zurückzuführen. Im Vergleich zu den ersten sechs Monaten des Vorjahrs steigerte Kühne + Nagel seine Tonnage um 1,3 Prozent. Die nachhaltige Profitabilität zeigt sich am Verhältnis von EBIT zu Rohertrag, das mit 30,8 Prozent leicht über Vorjahres-niveau war. Der EBIT verbesserte sich um 8,1 Prozent auf CHF 147 Mio.

Landverkehre

Im Landverkehr wurde im zweiten Quartal 2016 ein substantielles Nettoumsatz- und Rohertragswachstum erzielt, zu dem sowohl die US-amerikanische ReTrans-Gruppe als auch das Europageschäft massgeblich beitrugen. Im Vergleich zu den ersten sechs Monaten des Vorjahrs erhöhten sich der Nettoumsatz um 22,6 Prozent und der Rohertrag um 12,6 Prozent. Der EBIT verbesserte sich von CHF 14 Mio. auf CHF 17 Mio.

Kontraktlogistik

Die erfolgreiche Implementierung gewonnener Neukundengeschäfte beschleunigte sich im zweiten Quartal 2016. Dadurch wurde der Rohertrag in dieser Zeitperiode um 9,7 Prozent gegenüber 5,1 Prozent im ersten Quartal 2016 gesteigert. Im Vergleich zu den ersten sechs Monaten des Vorjahrs erhöhte sich der Nettoumsatz um 6,9 Prozent und lag damit weit über dem Marktwachstum. Der Rohertrag verbesserte sich um 7,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr und der EBIT stieg von CHF 56 auf CHF 70 Mio. an.

Dr. Jörg Wolle, Präsident des Verwaltungsrats der Kühne + Nagel International AG: „Bei regional unterschiedlicher wirtschaftlicher Entwicklung hat die Kühne + Nagel-Gruppe ihre Marktanteile ausbauen können und die Leistung im zweiten Quartal gesteigert. Gestützt auf die erfolgreiche strategische Ausrichtung sind wir aus heutiger Sicht zuversichtlich, die Dynamik bei Volumen und Ertrag im zweiten Halbjahr beibehalten zu können.“

Quelle/Bildquelle: Kühne + Nagel International AG

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*