Newsticker

Organisches Wachstum macht rückläufiges Öl- und Gasgeschäft wett

Panalpina_Flag

In der ersten Jahreshälfte 2016 zeigte Panalpina, dass sie das rückläufige Öl- und Gasgeschäft mit organischem Wachstum in anderen Bereichen kompensieren kann, und dies sogar vor dem Hintergrund schrumpfender Märkte in der Luft- und Seefracht. Die erfolgreiche Integration von zugekauftem Geschäft trug auch dazu bei, dass der Bruttogewinn auf Vorjahresniveau gehalten werden konnte. Da das international tätige Speditions- und Logistikunternehmen keinen unmittelbaren Aufschwung im Öl- und Gasgeschäft erwartet, stellte es im zweiten Quartal CHF 26 Millionen für Restrukturierungen zurück. Um diese einmaligen Sondereffekte bereinigt, blieb für die ersten sechs Monate des Jahres der EBIT stabil bei CHF 60,8 Millionen und der Konzerngewinn nahm leicht auf CHF 47,9 Millionen zu.

„Während des zweiten Quartals wurde es offensichtlich, dass das Öl- und Gasgeschäft nicht so schnell wieder auf die Beine kommen wird. Wir entschieden uns deshalb, unsere Kapazitäten den aktuellen Volumen anzupassen und nicht auf eine Markterholung zu warten. Statt später, absorbierten wir die vollen Restruktuierungskosten im zweiten Quartal“, sagt Peter Ulber, CEO von Panalpina. „Die ermutigende Nachricht ist, dass das übrige Geschäft trotz schrumpfender Märkte in der Luft- und Seefracht weiterhin beachtlich robust war. Die zugrunde liegende Profitabilität blieb im ersten Halbjahr stabil.“

Die Panalpina Gruppe: Resultate für das erste Halbjahr 2016

(in CHF Millionen) H1 2016 H1 2015
Nettoumsatz 2596,5 2941,4
Bruttogewinn 736,3 736,1
EBITDA berichtet 59,2 86,6
EBIT berichtet 34,7 60,4
Konzerngewinn berichtet 21,8 45,3
Einmalige Sondereffekte (26,1)
EBITDA bereinigt 85,3 86,6
EBIT bereinigt 60,8 60,4
Konzerngewinn bereinigt 47,9 45,3

Resultat 1. Halbjahr 2016 – Consolidated Financial Statements (Englisch)

Resultat 1. Halbjahr 2016 – Investorenpräsentation (Englisch)

Bruttogewinn und bereinigter EBIT stabil

Der Bruttogewinn blieb im ersten Halbjahr 2016 mit CHF 736,3 Millionen stabil (H1 2015: CHF 736,1 Millionen). Die Betriebskosten blieben ebenfalls praktisch unverändert bei CHF 651,0 Millionen (H1 2015: CHF 649,5 Millionen). Bereinigt um die Rückstellung für die Restrukturierung im Öl- und Gasgeschäft in der Höhe von CHF 26,1 Millionen, erreichte der EBIT CHF 60,8 Millionen (berichtet H1 2016: CHF 34,7 Millionen; H1 2015: CHF 60,4 Millionen). Die bereinigte EBIT/Bruttogewinn-Marge erreichte 8,3% (H1 2015: 8,2%) und der bereinigte Konzerngewinn belief sich auf CHF 47,9 Millionen (berichtet H1 2016: CHF 21,8 Millionen; H1 2015: CHF 45,3 Millionen).

Luftfracht

Panalpinas Volumen in der Luftfracht nahmen in den ersten sechs Monaten des Jahres um 8% zu, in einem Markt, der um geschätzte 3% schrumpfte. Die Volumen von akquirierten Unternehmen machten 6% des Wachstums in der Luftfracht aus. Mit höheren Volumen bei Frischwaren, jedoch geringeren Volumen im Öl- und Gassektor, nahm der Bruttogewinn pro Tonne um 4% auf CHF 690 ab (H1 2015: CHF 720), was in einem Bruttogewinn von insgesamt CHF 304,5 Millionen (H1 2015: CHF 293,6 Millionen) resultierte. Die Luftfracht erzielte einen bereinigten EBIT von CHF 45,7 Millionen (berichtet H1 2016: CHF 33,1 Millionen; H1 2015: CHF 46,0 Millionen). Die bereinigte EBIT/Bruttogewinn-Marge betrug für das erste Halbjahr 15,0% (berichtet H1 2016: 10,9%; H1 2015: 15,7%).

Seefracht

Signifikant tiefere Volumen im Öl- und Gasgeschäft und ein Grossauftrag, der nicht weitergeführt wurde, bewirkten, dass Panalpinas Seefrachtvolumen im Vergleich zum Vorjahr um 9% abnahmen, während der Markt um schätzungsweise 1% schrumpfte. Allerdings nahm der Bruttogewinn pro TEU um 8% auf CHF 323 zu (H1 2015: CHF 299), was in einem Bruttogewinn von insgesamt CHF 232,9 Millionen (H1 2015: CHF 237,3 Millionen) resultierte. Im ersten Halbjahr belief sich der bereinigte EBIT in der Seefracht auf CHF 10,9 Millionen (berichtet H1 2016: CHF 1,3 Millionen; H1 2015: CHF 12,8 Millionen) und die bereinigte EBIT/Bruttogewinn-Marge betrug 4,7% (berichtet H1 2016: 0,5%; H1 2015: 5,4%).

Logistik

Der Bruttogewinn in der Logistik blieb im ersten Halbjahr 2016 mit CHF 198.9 Millionen nahezu stabil (H1 2015: CHF 205,2 Millionen). Die Logistik verzeichnete für die ersten sechs Monate des Jahres einen bereinigten EBIT von CHF 4,1 Millionen, verglichen mit CHF 1,5 Millionen in der Vorjahresperiode (berichtet H1 2016: CHF 0,3 Millionen).

Ausblick

„Das Öl- und Gasgeschäft ist für uns immer noch von strategischer Bedeutung und wir sind zuversichtlich, dass wir die richtigen Massnahmen getroffen haben in einem Markt, der sich langsam stabilisiert“, sagt Ulber. „In allen übrigen Industriezweigen hat sich unser Geschäft gut entwickelt und wir erwarten, dass dies im weiteren Verlauf des Jahres so weitergeht. Die Kostenkontrolle bleibt eine wichtige Priorität während wir unseren Geschäfts- und Produktemix weiter ausbalancieren.“

Quelle/Bildquelle: Panalpina

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*