Newsticker

DHL startet Investitionsoffensive im US-Onlinehandel

DHL

Deutsche Post DHL Group hat einen Investitionsplan in Höhe von 137 Millionen US-Dollar für den Inlands- und grenzüberschreitenden Onlinehandel in den USA angekündigt. Ziel des Konzerns ist es, das Wachstum des globalen B2C-Onlinehandels für grenzüberschreitende Sendungen zu nutzen.

Es wird erwartet, dass das Marktvolumen von heute 400 Milliarden US-Dollar auf ein Gesamtvolumen von einer Billion US-Dollar im Jahr 2020 ansteigen wird. Da US-amerikanische Onlinehändler international eine führende Rolle spielen, wird DHL eCommerce in den nächsten Jahren in erheblichem Umfang in den Vereinigten Staaten investieren und die Kapazitäten deutlich ausbauen, um Unternehmen zu unterstützen, die ins Ausland verkaufen. Zeitgleich mit dieser Ankündigung wurde außerdem bekannt gegeben, dass die Unternehmensbereiche DHL eCommerce und DHL Supply Chain zusätzliche regionale Logistikzentren in Los Angeles, Columbus/Ohio und New Jersey errichten und damit die gemeinsamen Fulfillment-Kapazitäten erheblich ausweiten werden.

„Es gibt kaum eine andere Branche, die so viel versprechende Aussichten bietet wie der Onlinehandel. Es wird erwartet, dass im Jahr 2020 eine Milliarde Menschen online und grenzüberschreitend einkaufen werden und die USA sind für 25 Prozent der Onlinekunden weltweit das gefragteste Online-Einkaufsland. Mit unseren Investitionen legen wir den Grundstein für den Ausbau unserer Führungsrolle im Bereich der grenzüberschreitenden E-Commerce-Logistik. Wir unterstützen unsere Kunden in den USA mit der bestmöglichen Infrastruktur und bestmöglichen Lösungen und gewinnen so weitere Marktanteile“, erläutert Charles Brewer, CEO DHL eCommerce.

Viel versprechende Aussichten

DHL eCommerce möchte von dieser Entwicklung profitieren und baut deshalb die Präsenz im Onlinehandel in den Vereinigten Staaten aus. Basierend auf der Konzernstrategie 2020 hat Deutsche Post DHL Group bereits erhebliche Investitionen getätigt und wird dies kontinuierlich fortsetzen. Nach der Eröffnung des ersten Logistikzentrums in Columbus/Ohio im vergangenen Jahr und der Einweihung eines weiteren Zentrums in Los Angeles, plant DHL eCommerce für 2017 zusätzliche regionale Zentren in New Jersey und an anderen Standorten. DHL Express feiert außerdem die Eröffnung eines neuen 1,3 Million US-Dollar teuren Service-Zentrums in Chicago, um die starke Nachfrage von Onlinekunden nach zeitdefinierten Services zu erfüllen. Erst vor einem Jahr investierte DHL Global Forwarding 35 Millionen US-Dollar in ein neues Distributionszentrum in Chicago. Durch solche Infrastrukturprojekte hilft DHL den Händlern ihre Lagerhaltung in der Nähe ihrer Kunden zu betreiben und so Lieferzeiten zu verkürzen.

Heute werden im grenzüberschreitenden B2C-Onlinehandel etwa 400 Milliarden US-Dollar umgesetzt – tendenziell wird sich diese Zahl rasant erhöhen. Vor allem Schwellenländer werden die erwartete Wachstumsrate von jährlich 28 Prozent deutlich antreiben, gefolgt von Westeuropa und Nordamerika. Dank der wachsenden Mittelschicht in China, der 2022 etwa 630 Millionen Menschen angehören werden, erwächst die Kaufkraft vor allem aus der Region Asien-Pazifik, mit einen Anteil von 48 Prozent am Gesamtvolumen. Forschungsergebnisse zeigen, dass Verbraucher immer häufiger Produkte online kaufen, die in ihren Heimatländern entweder nicht erhältlich oder zu teuer sind. Der größte Teil dieser grenzüberschreitenden Einkäufe entfällt auf den amerikanischen Onlinehandel, der offensichtlich von dem „Made in USA“-Effekt profitiert.

Die bis 2020 geplanten Investitionen in Höhe von 137 Millionen US-Dollar werden zum weiteren Ausbau der Fulfillment-Kapazitäten von DHL in den USA genutzt. Acht weitere Distributionszentren sind geplant, daneben die Erweiterung zweier bestehender Zentren in Los Angeles und Columbus/Ohio. Alle diese Maßnahmen sorgen dafür, dass die taggenaue Zustellung gestärkt und weitere Verbesserungen bei den Inlands- und internationalen Serviceleistungen erreicht werden. „Wir stellen dank des Know-hows unserer verschiedenen Unternehmensbereiche entlang der gesamten Lieferkette die umfassendste Online-Plattform für internationale Handelsunternehmen bereit – von der Lagerhaltung bis zum Transport. Für Verbraucher, die im Ausland einkaufen, aber auch für Unternehmen sind verlässliche, sichere und kundenfreundliche internationale Lieferungen von größter Bedeutung. Mit unserem Netzwerk sorgen wir jeden Tag dafür, dass dieses Ziel erreicht wird“, ergänzt Brewer.

Internationaler Ausbau der Logistik für Onlinehändler

Als Teil des Unternehmensbereichs Post – eCommerce – Parcel konzentriert sich DHL eCommerce auf den internationalen Ausbau der Logistik für Onlinehändler. In Nordamerika betreibt das Unternehmen 20 Distributionszentren, darunter vier internationale Umschlagzentren und je ein Standort in Toronto und Mexico City. Weitere Niederlassungen in Lateinamerika sollen nächstes Jahr folgen. In den USA hat DHL eCommerce 18 Distributionszentren und ist einer der größten Partner des United States Postal Service (USPS). DHL eCommerce kann so Vorsortierrabatte nutzen und erreicht schneller seine Kunden.

Quelle + Bildquelle: DPDHL

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*