Newsticker

Alfred Schuon baut Präsenz in Ungarn aus

Alfred Schuon: Kamag

Die Alfred Schuon-Gruppe baut ihr Ungarn-Geschäft weiter aus. Dazu erwarb die Spedition jetzt ein 60.000 Quadratmeter großes Grundstück in Kecskemét. Das Areal liegt in unmittelbarer Nachbarschaft zu einem Premium-Automobilhersteller und langjährigen Schuon-Kunden. Erst Anfang des Jahres erweiterte das Unternehmen für diesen Auftraggeber seine Flotte um Spezialfahrzeuge der Firma Kamag. Schuon ist mit einer Niederlassung in Veszprém bereits seit 1998 in Ungarn vertreten.

„Der Grundstückskauf ist Teil unserer Strategie, zusammen mit unserem Partner vor Ort zu wachsen“, erklärt Alexander Schuon, Geschäftsführer der Alfred Schuon GmbH. Aktuell erarbeitet der Logistiker Nutzungskonzepte für das 60.000 Quadratmeter große Areal. „Die Vorschriften erlauben uns, die Hälfte des Grundstücks zu bebauen. Wir ermitteln momentan, wie wir diese Fläche möglichst effektiv nutzen können.“ Der Baubeginn soll erfolgen, sobald das genaue Konzept erarbeitet ist und die notwendigen Genehmigungen erteilt sind.

Dass der Logistiker dauerhaft in Ungarn wachsen will, macht er auch durch eine weitere Investition in Höhe von 225.000 Euro klar: Seit Anfang des Jahres ergänzen zwei Spezialfahrzeuge der Firma Kamag die Lkw-Flotte in Ungarn. „Für einen neuen Auftrag waren wir auf der Suche nach Fahrzeugen, bei denen sich der Auflieger besonders schnell umsatteln lässt und haben mit unseren Kamags die ideale Lösung gefunden“, sagt Schuon.

Die beiden Kamag-Fahrzeuge der Haiterbacher Spedition sind nun im Werkverkehr eines Premium-Automobilherstellers in Kecskemét im Einsatz, wo sie im Mehrschichtbetrieb auf der Kurzstrecke zwischen Lager und Werk Teile für die Automobilproduktion transportieren. Für das dabei anfallende Ladevolumen wären anderenfalls doppelt so viele normale Zugmaschinen erforderlich gewesen.

Quelle + Bildquelle: Alfred Schuon GmbH

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*