Newsticker

UPS legt eine Milliarde saubere Meilen zurück

UPS

UPS hat das Ziel, eine Milliarde Meilen in den eigenen, mit alternativen Kraftstoffen betriebenen Fahrzeugen zurückzulegen, ein Jahr früher als geplant erreicht. In den vergangenen zehn Jahren wurden dabei intensiv Erfahrungen mit den „rollenden Laboren“ gesammelt. Das langfristige Engagement von UPS im Bereich der Nachhaltigkeit verändert die gewerbliche Beförderung und Logistik, kurbelt das Wachstum des Marktes für saubere Kraftstoffe an und hat zu entscheidenden technischen Fortschritten geführt. Umfassende Informationen zu den Fortschritten des Unternehmens in Sachen Nachhaltigkeit wurden am Dienstag im 14. jährlichen Nachhaltigkeitsbericht veröffentlicht.

„Mit dem Vorhaben, maximalen Nutzen aus unserem rollenden Labor zu ziehen, hatten wir uns ein großes Ziel gesetzt: Eine Milliarden saubere Meilen mit Fahrzeugen zurückzulegen, die mit alternativen Kraftstoffen betriebenen werden, entspricht etwa 4.000 Reisen zum Mond“, erklärt David Abney, Chairman und CEO von UPS. „Jetzt haben wir dieses Ziel erreicht, aber UPS stellt sich schon lange der Herausforderung, alternative Kraftstoffe zu finden und testete in den 1930er Jahren beispielsweise bereits Elektrofahrzeuge. Bei über 100.000 Fahrern, die pro Jahr über drei Milliarden Meilen zurücklegen, hängt unsere Zukunft davon ab, ob wir der wachsenden Anfrage nach globalem Handel gerecht werden und gleichzeitig die Auswirkungen auf die Umwelt reduzieren können.”

„Deutschland ist mit seinen verschiedenen Nachhaltigkeits-Projekten für UPS einer der führenden Märkte in Bezug auf Umweltinitiativen“, sagte Frank Sportolari, Generalbevollmächtigter UPS Deutschland. „Mit dem Einsatz von Elektrofahrzeugen in ganz Deutschland und der Zustellung mit dem Fahrrad im Zentrum von Hamburg, bekennt sich UPS zu Innovation und Nachhaltigkeit.“

UPS begann 2012, sich noch stärker auf dem Gebiet der alternativen Kraftstoffe zu engagieren, und setzte sich das Ziel, bis Ende 2017 eine Milliarde Meilen mit alternativen Kraftstoffen zurückzulegen. Dieses Ziel wurde nun ein Jahr früher erreicht, was bedeutet, dass etwa zwölf Prozent des zuvor vom UPS-Fuhrpark verbrauchten Diesel- und Benzinkraftstoffes nun durch alternative Kraftstoffe wie erneuerbares Naturgas und erneuerbaren Diesel ersetzt werden.

„Wir fragten uns nicht, ob wir alternative Treibstoffe einsetzten sollten“, erklärt Mike Whitlatch, Vizepräsident für Energie und Energiebeschaffung von UPS. „Sondern die Frage lautete: ‚Was ist die beste Möglichkeit für UPS und die Umwelt, alternative Kraftstoffe zu nutzen?‘ Nachdem wir uns mehr als ein Jahrzehnt intensiv mit diesem Thema beschäftigt haben, legen die Fahrzeuge unseres Fuhrparks jetzt an jedem Arbeitstag weltweit über eine Million Meilen mit alternativen Kraftstoffen zurück.“

UPS stellte fest, dass alternative Kraftstoffe und Technologien , sehr spezifische und in Abängigkeit der eingesetzten Gebiete und Strecken unterschiedliche Vorteile bieten. Dabei setzt das Unternehmenauf seine über 7.200 Fahrzeuge als rollende Labore, um herauszufinden, was in der jeweiligen Situation am besten funktioniert. Von klassischen Pedalantrieb und Fahrrädern mit Elektromotor in Städten mit hohem Verkehrsaufkommen wie London und Hamburg über Elektro- und Elektro-Hybrid-Fahrzeuge in den USA bis hin zu Naturgas, erneuerbarem Naturgas und Propan über die Regionen hinweg, treibt UPS den Innovationsprozess im Bereich der Nachhaltigkeit weltweit voran.

„Zahlreiche Ballungszentren mit hohem Verkehrsaufkommen auf der ganzen Welt führen Zonen ein, in denen ausschließlich emissionsfrei gefahren werden darf und UPS setzt durch Investitionen in fortschrittliche Technologien und den Aufbau einer gewerblichen Lieferflotte der Zukunft neue Maßstäbe“, sagt Abney.

Von 2009 bis Ende 2016 wird UPS weltweit über 750 Millionen Dollar in alternative Kraftstoffe sowie Fahrzeuge und Tankstellen mit hochmoderner Technologie investieren haben. Diese kontinuierliche Investition in Verbindung mit Zusammenarbeit mit der Politik und einer Vielzahl von Kooperationspartnern hat geholfen, die Entwicklung und Nutzung von alternativen Kraftstoffen, Fahrzeugen und Infrastrukturen weltweit voranzutreiben.

In dieser Zeit hat UPS viele Erfahrungen gesammelt, die anderen Unternehmen helfen können, Nachhaltigkeitsinvestitionen zu tätigen, die sich langfristig auszahlen:

  • Innovation fördern. Was als „Ansatz“ begann, wurde zu einem Ökosystem der Innovation und des Fortschritts, das durch die Zusammenarbeit mit Anbietern, politischen Entscheidungsträgern und anderen Interessenvertretern geformt wurde. Das Unternehmen hat seine Erfahrung in der Logistik auf das Gebiet der Nachhaltigkeit übertragen und seinen Fuhrpark mit 100.000 Fahrzeugen dazu genutzt, die Technologie, den Markt und die Verbesserung der Infrastruktur voranzutreiben, damit saubere Kraftstoffe und Technologien wirtschaftlich rentabel werden.
  • Die Lösung anpassen. Die beste Lösung ist nicht immer die perfekte Lösung. Treibstoffe und Fahrzeuge, die in einer Region oder einem Umfeld gut geeignet sind, können anderswo vielleicht nicht sinnvoll eingesetzt werden. Technische Einschränkungen, Reichweite, Verfügbarkeit der Infrastruktur, Regierungspolitik und lokale Luftqualitätsziele spielen eine Rolle bei der Fahrzeug- und Treibstoffauswahl.
  • Dazu benötigt man große Datenmengen aus der „realen Welt“. UPS kann mit seinem ORION-System (On-Road Integrated Optimization and Navigation), das Flottentelematik und Algorithmen verwendet, um die Anzahl der gefahrenen Meilen zu reduzieren, 30.000 Lieferstreckenoptimierungen pro Minute anzeigen. Die Anwendung dieser großen Datenmengen auf die Flotte der rollenden Labore von UPS war ein Schlüssel zur Verbesserung der Leistung und Reduzierung der Kosten. Wenn ORION vollständig installiert ist, wird das System UPS dabei helfen, schätzungsweise 100 Millionen Meilen (über 160 Millionen km) pro Jahr weniger zurückzulegen, die Treibhausgasemission jährlich um 100.000 Tonnen zu senken und 10 Millionen Gallonen (über 37 Millionen Liter) Treibstoff pro Jahr einzusparen.
  • Konsequentes Engagement der Führungsebene ist notwendig. Langfristige Investitionen zahlen sich nicht immer kurzfristig aus. Die wirtschaftlichen und marktbedingten Verhältnisse unterliegen starken Veränderungen und die politischen Rahmenbedingungen, die notwendig sind, um Investitionen und die Infrastrukturentwicklung zu unterstützen, können unvorhersehbar sein. UPS hat über ein Jahrzehnt gebraucht, um einen Punkt zu erreichen, an dem die von der Flotte gefahrenen Meilen nahezu exponentiell anwuchsen. Dies wäre ohne ein langfristiges Engagement nicht möglich gewesen.
  • Partnerschaften schließen, an die Öffentlichkeit treten und über Fortschritte berichten. Fortschritte und Erfahrungswerte mit den wichtigsten Interessengruppen zu teilen und Partnerschaften mit Entwicklern von alternativen Kraftstoffen und Technologien, Wohltätigkeitseinrichtungen, Regierungsorganisationen und Industrie-Handelsgruppen einzugehen, war entscheidend für den Erfolg der rollenden Labore. UPS berichtet jährlich im Nachhaltigkeitsbericht über die erzielten Fortschritte und gibt wichtige Kennzahlen wie CO2-Emissionen, Energieverbrauch, gefahrene Meilen mit alternativen Kraftstoffen und fortschrittlichen Technologien usw. bekannt. Zusammengefasst verdeutlichen diese Kennzahlen den positiven Einfluss der Programme des Unternehmens zur Nachhaltigkeit und sozialen Verantwortung.

Quelle + Bildquelle: UPS

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*