Newsticker

Logistik 4.0: Telematik-Lösung von Vodafone senkt Fuhrparkkosten

Foto Vodafone

Wirtschaftswachstum und Globalisierung bringen es mit sich: Der Güterverkehr auf der Straße nimmt zu. Zuletzt fielen 447 Milliarden Tonnenkilometer allein in Deutschland an – Tendenz steigend.

Umso wichtiger ist für Transportunternehmen ein effizienter, kostenoptimierter und sicherer Einsatz von Fahrzeugen und Fahrern. Mit seiner neuen Telematik-Anwendung bietet Vodafone der Logistikbranche eine einfache und effiziente Lösung zur Überwachung, Steuerung und Optimierung von Flotten. Das spart Zeit und Kosten. Technologiepartner ist mit DAKO einer der führenden IT-Spezialisten im Bereich digitaler Tachographen und Telematik-Lösungen für das Transportwesen.

Der Einsatz digitaler, vernetzter Technologien bringt für die Verwaltung großer LKW-Flotten enorme Vorteile. Mussten bisher die Daten regelmäßig einzeln pro Fahrzeug ausgelesen werden, kann der Disponent mit den Vodafone-Lösungen Telematik Classic, Telematik Premium light und Telematik Premium jetzt in Echtzeit über die webbasierte Anwendung mit der gesamten Fahrzeugflotte kommunizieren. Das funktioniert über eine fest verbaute Telematik-Box mit Vodafone-Mobilfunkkarte, über die alle Beteiligten – Disponenten, Fahrer und Fahrzeuge – in ständigem Datenaustausch stehen: in Echtzeit und europaweit.

Telematik-Dienst sorgt für Effizienz und Kostenoptimierung

Mit der Vodafone-Lösung lassen sich etwa Lenk- und Ruhezeiten prüfen oder Daten zum Zustand einzelner Fahrzeugsysteme abfragen. Die Live-Übersicht und -Analyse hilft bei der Routenplanung und dem Routencontrolling. Hier sorgt sie für einen höchsteffizienten Einsatz von Transportmitteln und Personal und sorgt so für eine optimierte CO2-Bilanz durch Reduzierung des Spritverbrauchs um bis zu 10 Prozent. In Summe lassen sich mit dem Einsatz der Lösung die Fuhrparkkosten um bis zu 20 Prozent senken.

Präventive Überwachung zum Schutz von Fahrer und Fahrzeug

Disponenten erhalten mit der Telematik-Lösung eine Live-Übersicht über Lenk- und Ruhezeiten aller Fahrer. Sind diese ausgereizt, können sie die Einsatzplanung entsprechend ändern. Das schützt den Fahrer vor ungewollten Lenkzeit-Überschreitungen. Über das Auftragsmanagement legt der Disponent per „Drag & Drop“ neue Touren im System fest oder passt bereits bestehende an. Änderungen werden direkt auf ein Display ins Fahrerhaus gesendet. Das macht aufwändige Abstimmungen per Telefon überflüssig. Zudem sind die Fahrzeuge durch das Geofencing – eine metergenaue Ortung – besser vor Diebstahl geschützt. Dank einer App können zahlreiche Funktionen auch auf mobilen iOS- und Android-Endgeräten genutzt werden. So profitiert etwa der Disponent von einer örtlich mobilen Fuhrparküberwachung, die die Live-Dispozeiten seiner Fahrer umfasst. Und auch die App für die Fahrer enthält wichtige Funktionen wie die Übersicht der Lenk-, Ruhe- und Arbeitszeiten.

Für jeden Bedarf das passende Paket

Die Pakete Telematik Classic, Telematik Premium light und Telematik Premium umfassen die Telematik-Box für das Fahrzeug inklusive der SIM-Karte mit einer deutschland- oder europaweiten Flatrate sowie die webbasierte Applikation. Die Leistungen werden zu einem monatlichen Festpreis abgerechnet. So haben die Unternehmen volle Kostenkontrolle und überschaubare Anfangsinvestitionen.

Mit rund 40 Millionen mobil vernetzten Geräten, Maschinen und Fahrzeugen weltweit und mehr als 1.400 IoT- und Automotive-Experten ist Vodafone der führende Kommunikationsanbieter im wachstumsstarken Bereich des Internets der Dinge. Konzerne wie Amazon, Audi, Philips und Volkswagen setzen bei der Vernetzung ihrer Produkte auf den Telekommunikationskonzern.

Interessenten für die Telematik-Lösung können sich unter folgender E-Mail Adresse an Vodafone wenden: ioe@vodafone.com

Quelle/Bildquelle: Vodafone

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*