Newsticker

HHLA: Angela Titzrath bereits ab 1. Oktober 2016 Vorstandsmitglied

HHLA: Angela Titzrath

Der Aufsichtsrat der Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA) hat am Mittwoch beschlossen, Angela Titzrath zum 1. Oktober 2016 als Vorstandsmitglied in den Vorstand der HHLA zu berufen.

Wie das Unternehmen bereits im April dieses Jahres bekannt gab, wird der Vorstandsvorsitz der HHLA zum 1. Januar 2017 vom heutigen Vorsitzenden Klaus-Dieter Peters auf Angela Titzrath übergehen. Mit dem Eintritt der Managerin in den Vorstand der HHLA zum 1. Oktober 2016, zunächst ohne Ressort, soll der reibungslose Übergang des Vorstandsvorsitzes zum Jahreswechsel gewährleistet werden.

Von 1991 bis 2012 war Titzrath in verschiedenen Managementfunktionen im Daimler-Konzern beschäftigt, zuletzt als Vorstand Vertrieb, Geschäftsbereich Busse, der mit 16.600 Mitarbeitern einen Umsatz von 4,4 Milliarden Euro erzielte. Sie verfügt über einschlägige Auslandserfahrung, unter anderem als Geschäftsführerin von Mercedes-Benz Credit of Canada und als Mitglied der nordamerikanischen Geschäftsführung von Daimler Benz Interservices, Debis AG sowie von 2002 bis 2005 als kaufmännische Leiterin des Mercedes-Benz-Werks in Vitoria, Spanien. Nach ihrer Zeit im Daimler-Konzern war Titzrath im Vorstand der Deutschen Post DHL und anschließend als Aufsichtsrätin und Beraterin für verschiedene Unternehmen und Organisationen aktiv. Angela Titzrath hat an der Ruhr-Universität Bochum Wirtschaftswissenschaften studiert und spricht fünf Fremdsprachen.

Quelle: HHLA, Bildquelle: HHLA/Laurence Chaperon

1 Kommentar zu HHLA: Angela Titzrath bereits ab 1. Oktober 2016 Vorstandsmitglied

  1. Prof. R.A. Vetter // 25. August 2016 um 13:59 // Antworten

    Keine richtige Hanseatin im „Hamburger Filz“ !!!
    Ob das `mal gut geht ?? ….. und ob die den maroden
    Aktienkurs von einst fast 60 zu heute unter 20 wieder
    „hochbiegen“ kann wird heftig bezweifelt. BWL-minded
    Managerin ist für den technischen Anspruch der HHLA
    nicht zielführend. Gibt es in Deutschland denn keine
    „Technischen Logistiker“ mehr für solche Besetzungen ?
    Prof. R.A. Vetter

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*