Newsticker

Realogis Real Estate ändert Namen in RLI investors und startet neue Wachstumsphase

RLI investors: Geschäftsführer Bodo Hollung

Der Asset- und Fondsmanager Realogis Real Estate GmbH agiert mit einem neuen Namen und einem weiterentwickelten Unternehmensauftritt. Der Spezialist für Logistikimmobilien aus München firmiert nun als RLI investors (RLI). Die Namensänderung läutet für RLI eine neue Phase in der Unternehmensentwicklung ein, die mit einem starken Wachstum einhergeht: Bis Jahresende soll das verwaltete Immobilienvermögen (Assets under Management, AuM) von gegenwärtig rund 160 Millionen Euro auf etwa 320 Millionen Euro steigen. Schon jetzt gehört RLI mit zehn realisierten Transaktionen in den vergangenen acht Monaten zu den größten Investoren in deutsche Logistikimmobilien im laufenden Jahr.

„Seit der Gründung vor gut drei Jahren hat sich das Unternehmen sehr schnell entwickelt. Was als Idee und Ein-Mann-Firma begann, ist heute einer der etablierten unabhängigen Investment- und Asset Manager für Logistikimmobilien in Deutschland“, sagt Bodo Hollung, Geschäftsführer von RLI. Der neue Unternehmensauftritt, der auch mit einem neuen Corporate Design sowie einer neuen Internetseite einhergeht, dokumentiert den Übergang in eine neue Entwicklungsphase.

Die grundlegende strategische Ausrichtung mit dem klaren Fokus auf den deutschen Logistikimmobilienmarkt bleibt davon komplett unberührt. Dasselbe gilt für das Management und das weitere Personal.

Deutschland ist der größte und stärkste Logistikmarkt Europas und profitiert von der Stärke und globalen Vernetzung der hiesigen Wirtschaft, der hervorragenden Infrastruktur sowie der zentralen Lage in Europa. Deshalb sind die Weichen für weiteres Wachstum des Marktes und auch von RLI gestellt“, so Hollung.

Aktuell bereiten Hollung und sein Team einen neuen Immobilien-Spezial-AIF vor, über den institutionelle Anleger in deutsche Logistikimmobilien investieren können. Dabei handelt es sich um ein Nachfolgeprodukt des im Jahr 2015 erfolgreich aufgelegten RLI Logistics Fund – Germany I, der auf der Eigenkapitalseite vollständig platziert ist und voraussichtlich noch im laufenden Jahr auch sein Ziel-Investmentvolumen von rund 320 Millionen Euro erreichen wird.

„Angesichts der anhaltend hohen Nachfrage nach Logistikimmobilien seitens der Anleger sind der Zugang zu Objekten und Transaktionsstärke weiterhin die entscheidenden Wettbewerbsfaktoren“, sagt Hollung. „Mit unserer schlanken Struktur und kurzen Wegen können wir bei Transaktionen sehr schnell entscheiden. Das ist ein großer Pluspunkt, den wir weiter in die Waagschale werfen werden.“

Quelle + Bildquelle: RLI investors

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*