Newsticker

Prologis entwickelt Immobilie für Reverse-Logistik in Krefeld

Prologis Park Krefeld

Prologis hat einen Mietvertrag über eine Logistikimmobilie in Krefeld abgeschlossen. Ein auf Reverse-Logistik spezialisiertes französisches Unternehmen wird das Gebäude für logistische Dienstleistungen für seine Kunden im deutschen Markt nutzen. Die künftige Fläche in Krefeld umfasst insgesamt zirka 11.800 Quadratmeter – verteilt auf eine ungefähr 10.000 Quadratmeter große Immobilie inklusive Büroflächen sowie ein Freilager mit 1.800 Quadratmetern.

Der Baustart soll im September 2016 erfolgen, die Fertigstellung ist für das erste Quartal 2017 geplant. Bisher umfasst der Prologis Park Krefeld zwei Logistikanlagen mit insgesamt 28.000 Quadratmetern Lagerfläche. Mit der neuen Immobilie wird der Logistikpark komplett entwickelt sein.

Das Unternehmen ist ein Bestandskunde von Prologis, der bereits eine Fläche im Prologis Park Evry, südlich von Paris, mit einer Gesamtgröße von 11.000 Quadratmetern nutzt. „Die langjährige Zusammenarbeit hat gezeigt, dass wir mit Prologis den richtigen Partner an unserer Seite haben, der unsere Bedürfnisse kennt und erfüllt“, sagt der Geschäftsführer des Kunden. „Es ist uns wichtig, eine nachhaltige Immobilie in hervorragender Qualität pünktlich im Frühling 2017 übernehmen zu können, da wir für diesen Zeitpunkt unseren Eintritt in den deutschen Markt planen.“ Für das Gebäude in Krefeld wird der Gold-Standard der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) angestrebt. Unter anderem stattet Prologis die komplette Logistikanlage mit LED-Beleuchtung aus.

In der Vergangenheit wurde das Areal von einem Industrieunternehmen genutzt. Prologis wird die Fläche nun revitalisieren. „Wir freuen uns, dass wir für unseren Kunden jetzt auch eine Immobilie an einem zentralen Logistikknotenpunkt in Deutschland entwickeln und unsere Zusammenarbeit ausweiten“, sagt Philipp Feige, Director, Market Officer Prologis Northern Germany. „Die Revitalisierung von Brownfields, so wie in Krefeld, gibt uns die Möglichkeit, unseren Kunden Raum an begehrten Standorten anzubieten und dabei Flächen wieder einer sinnvollen Nutzung zuzuführen, gerade in Regionen, die von Flächenknappheit geprägt sind.“

Krefeld hat sich in den vergangenen Jahren zu einem gefragten Logistik-Hub entwickelt – dank der Nähe zur Metropolregion Düsseldorf und dem dortigen Flughafen, der guten Anbindung an den größten Binnenhafen Europas in Duisburg sowie der geringen Entfernung zur niederländischen und belgischen Grenze. CBRE war bei diesem Abschluss als Makler vermittelnd tätig.

Quelle + Bildquelle: Prologis

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*