Newsticker

Logistik im Wandel: TimoCom und Cloudanbieter CenterDevice über Digitalisierung

pressebild_interview_timocom_centerdevice-1

Die digitale Transformation scheint unaufhaltsam, doch was bedeutet sie eigentlich für Unternehmen und welche Chancen und Risiken bringt sie mit sich? Company Spokesman Marcel Frings von TimoCom und Marcel Milbrandt vom Cloudanbieter CenterDevice haben dieses Thema gemeinsam beleuchtet.

TimoCom: Digitalisierung ist für viele ein Thema, was noch nicht greifbar zu sein scheint. Wie würden Sie Digitalisierung erklären?

CenterDevice: Digitalisierung kann man nicht in einem Wort beschreiben. Die Digitalisierung, die wir zurzeit erleben, ist vielmehr als die Übertragung von Papier-Dokumenten in digitale Form, als PDF oder Bild. Digitale Veränderung ist nicht nur ein technologischer Fortschritt – Digitalisierung verändert die Gesellschaft und auch die Wirtschaft in praktisch allen Bereichen. Digitalisierung ist Vernetzung, Online-Shopping zum Beispiel oder ständige Erreichbarkeit im Privatleben.

TimoCom: Welchen Nutzen können vor allem kleine und mittelständische Unternehmen aus der Digitalisierung ziehen?

CenterDevice: Viele Betriebe haben papiergebundene Prozesse, die in ihrer Weise auch effizient sind. Warum wird hier aber nichts verändert? Das liegt größtenteils daran, dass der Begriff „Digitalisierung“ schnell einhergeht mit Ungewissheit und Angst vor Neuem. Die neuen Prozesse sollen vereinfachen und erleichtern – nicht verkomplizieren. Angst davor ist heute unnötig.

TimoCom: In einem Ihrer Blogposts sagen Sie, dass Sie keine Anhänge mehr über E-Mail verschicken? Warum nicht?

CenterDevice: Dafür gibt es viele Gründe. Zum Beispiel die Größenbeschränkung bei E-Mails. Auch wenn ich sie vielleicht noch losschicken kann: Vielleicht kann der Empfänger sie gar nicht empfangen. Das Hauptkriterium ist aber das Thema Sicherheit. Die Übertragung von E-Mails erfolgt unverschlüsselt. Ich weiß nicht, ob die E-Mail unterwegs abgefangen, gelesen oder – schlimmstenfalls sogar verändert wurde! Als Unternehmen sollte man also auf eine sichere und einfache Lösung für den Dateiaustausch setzen.

TimoCom: Apropos Datensicherheit. Natürlich will sich niemand um die Sicherheit seiner Daten und Dokumente Sorgen machen müssen. Welche Richtlinien gibt es hierfür in Deutschland?

CenterDevice: Das deutsche Datenschutzgesetz gilt als eines der strengsten in Europa. Personenbezogene Daten unterliegen dem besonderen Schutz. Wenn man einen Cloud-Speicherdienst im Geschäftsverkehr zum Dokumentenaustausch nutzt, liegt fast immer eine Auftragsdatenverarbeitung nach Paragraph 11 des Bundesdatenschutzgesetzes vor. Ein Cloudanbieter sollte also mit seinen Kunden eine Vereinbarung zur Auftragsdatenverarbeitung abschließen.

TimoCom: Wie ist ihr Unternehmen in Bezug auf Sicherheit aufgestellt und wie unterscheidet sich CenterDevice von anderen Cloudanbietern?

CenterDevice: Was unser Unternehmen auszeichnet, ist der vertrauenswürdige Umgang mit den Dokumenten und Daten unserer Kunden. Dazu setzen wir auf eine besondere Verschlüsselungsarchitektur. Die Rechenzentren von CenterDevice stehen ausschließlich in Deutschland, so ist gesichert, dass die strengen deutschen Datenschutz-Richtlinien eingehalten werden. Dies ist unsere strategische Ausrichtung und wird auch so bleiben. Als einer der ersten Business Cloudspeicher-Anbieter befinden wir uns gerade in der Zertifizierung des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik und werden mit CenterDevice voraussichtlich in diesem Jahr die BSI-Zertifizierung abschließen.

TimoCom: Wie sieht Ihre Zukunftsaussicht in Sachen Digitalisierung aus?

CenterDevice: Beim Thema Digitalisierung gibt es kein Zurück, wir sind mittendrin. Wir raten jedem Unternehmen, sich mit der Digitalisierung auseinanderzusetzen und offen gegenüber zu stehen und sie als Chance zu sehen – denn „wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit!“

Mehr Informationen zu TimoCom finden Sie auf www.timocom.de.

Quelle/Bildquelle: TimoCom

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*