Newsticker

Städtler-Logistik stellt TrackingPortal für LP/2 vor

TrackingPortal Screenshot

Jeder weiß immer wo

Mit TrackingPortal stellt Städtler-Logistik ein neues Web-Add-on für seine Transportmanagementsoftware LP/2 vor. TrackingPortal ist ein Webinterface, über das Statusmeldungen zu Sendungen abgerufen und damit wichtige Logistikinformationen im Unternehmen oder für Kunden verfügbar gemacht werden. So können verladende Unternehmen ihren internen Usern oder ihren externen Kunden über TrackingPortal ein Sendungsverfolgungsangebot analog zu den bekannten Angeboten von KEP-Dienstleistern einrichten.

Mit LP/2 bieten die Logistikspezialisten von Städtler-Logistik eine flexibel konfigurierbare Standardsoftware für Transportmanagement, Frachtberechnung und Gutschriftverfahren, die viele Besonderheiten und Branchenspezifika in Transportketten abbildet. Über Add-ons und Webportale machen die Entwickler Funktionen der Software allgemein zugänglich und Logistikinformationen in Fachabteilungen oder für Kunden transparent.

Mit TrackingPortal stellt Städtler-Logistik jetzt eine individuell konfigurierbare Weboberfläche bereit, die aktuelle Informationen zum Status einer Sendung einem beliebig definierbaren Kreis von Nutzern innerhalb und außerhalb des Standorts oder des Unternehmens offenlegt. Der Zugriff erfolgt mit mobilen oder stationären Endgeräten über Standardbrowser. Entsprechend einfach lässt sich TrackingPortal in die Unternehmens-IT integrieren. So werden Informationen, die LP/2 aus Rückmeldungen von Logistikdienstleistern sammelt, nicht nur den Logistikern, sondern auch Fachabteilungen, anderen Standorten oder Kunden kommuniziert – schnell, automatisiert und effizient.

Die Oberfläche von TrackingPortal kann individuell nach den Anforderungen des Unternehmens und der Anwender gestaltet werden. Es erlaubt Anwendern, selbst einer erwarteten Auslieferung nachzuforschen und erspart unnötige Telefonate mit der zentralen Logistikabteilung. TrackingPortal kann so konfiguriert werden, dass der Nutzer weitere Informationen zur Sendung aufrufen kann, etwa in Form von angehängten Dokumenten. Eine weitere nützliche Funktion: Da LP/2 so eingestellt werden kann, dass bei Terminüberschreitungen automatisch Warnungen ausgegeben werden, ist dies auch im TrackingPortal möglich.

Informationen, die beruhigen

Wenn erwartete Lieferungen ausbleiben – egal ob eine tatsächliche Verzögerung aufgetreten ist oder der Kunde nur ungeduldig ist – so reicht meist schon ein Update über den Verbleib zur Beruhigung. Dieser Effekt ist von der Sendungsverfolgung bei Paketdienstleistern bekannt. Werden Informationen zum Beispiel über den Eingang einer Sendung in einem Verteiler-Hub oder andere Vorgänge auf der Strecke in LP/2 gepflegt, können diese über TrackingPortal nun nicht nur den unternehmenseigenen Fachabteilungen, sondern auch externen Partnern oder Kunden zugänglich gemacht werden. In diesen Fällen wird eine Authentifizierung des Nutzers in die Software integriert, damit keine Details zu fremden Lieferungen preisgegeben werden.

Quelle: Städtler-Logistik

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*