Newsticker

DHL erweitert europäisches Paketnetzwerk um Ungarn und Slowenien

DHL Parcel Sweden

Das Netzwerk von DHL Parcel Europe umfasst mit der aktuellen Erweiterung in Ungarn und Slowenien nach nur zwei Jahren inzwischen 18 europäische Staaten.

DHL Parcel Europe, die slowenische Posta Slovenije und die ungarische Magyar Posta kooperieren, um ab sofort eine gemeinsame B2C-Infrastruktur für die Paketzustellung in einer wachsenden Anzahl an europäischen Ländern anbieten zu können. Die im September gestartete Partnerschaft erweitert das Netzwerk für den grenzüberschreitenden E-Commerce von DHL Parcel Europe um zwei weitere Länder. Diese Expansion steht im Einklang mit der DHL-Strategie, die Entwicklung des europäischen E-Commerce-Marktes voranzutreiben und Kunden eine bestmöglich ausgebaute Infrastruktur zu bieten. DHL Parcel Europe erweitert damit das Netzwerk, das auf von DHL definierten Standards basiert, auf nunmehr insgesamt 18 europäische E-Commerce-Märkte. Damit können Onlinehändler für alle diese Märkte ab sofort eine harmonisierte Netzwerkinfrastruktur mit einem erweiterten und standardisierten Serviceangebot nutzen.

„Nachdem wir uns innerhalb eines Jahres erfolgreich im österreichischen Paketmarkt etablieren konnten, lag die Erweiterung unseres Netzwerks um die wirtschaftlich eng verbundenen Länder Ungarn und Slowenien nahe. Gemeinsam mit unseren Partnern vor Ort wollen wir Onlinehändler auch in diesen Märkten bei ihrer Geschäftsentwicklung unterstützen. Gleichzeitig bieten wir unseren Kunden in den anderen europäischen Ländern dadurch eine attraktive Möglichkeit, ihre Waren grenzüberschreitend in immer mehr Märkten anbieten zu können“, erklärt Achim Dünnwald, CEO DHL Parcel Europe.

Durch diese neue Kooperation mit der slowenischen und der ungarischen Post will DHL Parcel Europe das E-Commerce-Wachstum in den beiden Ländern gezielt unterstützen und das daraus resultierende Potenzial für grenzüberschreitenden Handel nutzen. Nach aktuellen Angaben der Europäischen Kommission wird der E-Commerce-Markt in Ungarn bis 2020 um 36 Prozent wachsen, in Slowenien wird ein Wachstum von rund 53 Prozent bis 2020 erwartet.

Für die Kooperation wurde DHL Parcel Connect als Servicestandard für grenzüberschreitende B2C-Lieferungen definiert. Damit können sich Onlinehändler bei Lieferungen in die beiden Länder auf die bereits hohe und jetzt nochmals optimierte Qualität verlassen, die sie von DHL Parcel Europe kennen. So werden sich die Lieferzeiten für Versand und Rücksendungen durch die Samstagszustellung und standardisierte Prozesse künftig verkürzen. Neben dem neuen Servicestandard und der Samstagszustellung werden die Partner einen Service, der Empfängern den erwarteten Liefertermin für ihre Bestellung ankündigt, sowie eine kundenfreundliche Retouren-Lösung einführen.

„Eine zuverlässige und flexible Logistik ist elementare Voraussetzung für erfolgreichen Onlinehandel“, ergänzt Dünnwald. „Zusammen mit unseren Partnern stellen wir nun auch in Ungarn und Slowenien die dafür nötige Infrastruktur und das richtige Serviceangebot bereit. Mit dem erweiterten Netzwerk und unseren einheitlich hohen Servicestandards schaffen wir die Grundlagen für eine echte europäische E-Commerce-Landschaft.“

Nach erfolgreicher Integration der Benelux-Länder, von Polen, der Tschechischen Republik, der Slowakei, Österreich, Schweden, Frankreich, Dänemark, Norwegen, Finnland, Estland, Lettland und Litauen umfasst das Netzwerk von DHL Parcel Europe mit der aktuellen Erweiterung in Ungarn und Slowenien und dem Heimatmarkt Deutschland nach nur zwei Jahren inzwischen 18 europäische Staaten. Im Rahmen der Strategie 2020 von Deutsche Post DHL Group prüft DHL Parcel Europe kontinuierlich weiterhin alle attraktiven und relevanten Märkte in Europa, um das Geschäft von DHL in Europa weiter voranzutreiben.

Quelle + Bildquelle: DPDHL

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*