Newsticker

UPS und Cyphy Works testen zeitkritische Lieferung durch Drohne

UPS und Cyphy Works testen zeitkritische Lieferung durch Drohne

UPS testet den Einsatz von Drohnen, um Pakete an abgelegene oder schwer zu erreichende Orte zu liefern. Dabei arbeitet der Paketzustelldienst mit dem Drohnenhersteller Cyphy Works zusammen.

So hat das Unternehmen eine Simulationslieferung dringend benötigter Arzneimittel von Beverly nach Children’s Island, einer etwa 4,8 Kilometer von der Küste entfernten Insel im Atlantik, durchgeführt. Dieser Drohnenflug ist die Weiterentwicklung einer Investition des UPS Strategic Enterprise Funds in das Startup Cyphy Works, um Informationen über die Anwendung und Möglichkeiten von Drohnen zu sammeln.

„Unser Fokus liegt auf realen Anwendungen, von denen unsere Kunden profitieren können“, erklärte Mark Wallace, UPS Senior Vice President für Global Engineering und Nachhaltigkeit. „Wir sind der Ansicht, dass Drohnen eine großartige Lösung bieten, um in dringenden Fällen Lieferungen an schwer zu erreichende Orte bringen zu können, die für andere Verkehrsmittel nicht leicht zugänglich sind.“

Im vergangenen Monat hat die U.S. Federal Aviation Administration (FAA) neue Vorschriften erlassen, die die kommerzielle Nutzung von Drohnen erweitern. Betreiber müssen dabei wichtige Sicherheitsbestimmungen einhalten. UPS sieht in diesen neuen Vorgaben einen Schritt in die richtige Richtung. Im Zuge der kürzlich erfolgten Ernennung von UPS Airlines Sicherheitsdirektor Kapitän Houston Mills in den neuen FAA-Beratungsausschuss für Drohnen, möchte UPS auch weiterhin eng mit den Aufsichtsbehörden zusammenarbeiten, um auf dem richtigen Weg zu bleiben.

Innovation durch Automatisierung und Robotik bildet bereits seit langem einen Schwerpunkt für den weltgrößten Paketzustelldienst. So hat UPS bereits Drohnen getestet, um mit diesen hohe Regale zu überprüfen oder frei verfügbare Flächen in den Lagerhallen zu bestätigen. Das Unternehmen erforscht zudem den Einsatz von Drohnen, um in schwer zugänglichen Teilen der Welt humanitäre Hilfe leisten zu können.

„Wir sind über die Partnerschaft mit UPS im Zuge dieses Vorhabens begeistert “, sagte Helen Greiner, Cyphy Gründerin und Chief Technology Officer. „Drohnentechnologie auf diese Weise zu verwenden kann Leben retten sowie Produkte und Dienstleistungen an Orte liefern, die auf herkömmlichen Transitstrecken nur schwierig erreichbar sind.“

Die für den Test verwendete Cyphy Drohne ist vom Typ „Persistent Aerial Reconnaissance and Communication (PARC)“. Diese batteriebetriebene Drohne fliegt von selbst, sodass eine sehr geringe Benutzerschulung erforderlich ist. Sie ist extrem langlebig und verfügt über Nachtsicht sowie eine sichere Kommunikation, die nicht abgehört oder gestört werden kann.

In dieser ersten simulierten Mission flogen UPS und Cyphy die PARC-Drohne von Beverly nach Children’s Island, um die Durchführbarkeit anhand einer zeitkritischen Lieferung zu testen. In diesem Simulationsszenario brachte die Drohne einen Inhalator erfolgreich zu einem asthmatischen Kind in einem Feriencamp auf der Insel, die mit dem Auto nicht erreichbar ist.

„Die Innovationsgeschichte von UPS reicht bereits mehr als hundert Jahre zurück“, so Wallace. „Unsere Paketzusteller bleiben nach wie vor ein wichtige Verbindung zu unseren Kunden, aber Tests wie diese zeigen uns eine Brücke in die Zukunft – sowohl was Kundenservice als auch dringende Paketzustellung betrifft. Wir erforschen kontinuierlich Möglichkeiten, die unser Netzwerk verbessern, um somit den anspruchsvollen Anforderungen unserer Kunden effizient gerecht werden zu können.“

Quelle + Bildquelle: UPS

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*