Newsticker

DHL Express nimmt neue Sortierhalle am europäischen Luftfrachtdrehkreuz in Leipzig in Betrieb

DHL: Sortierzentrum am Luftfrachtdrehkreuz in Leipzig

DHL, der weltweit führende internationale Expressdienstleister, hat am Mittwoch in Anwesenheit zahlreicher Gäste das neue Sortierzentrum am Luftfrachtdrehkreuz in Leipzig offiziell in Betrieb genommen. Dank der hochmodernen Sortieranlage können an Europas fortschrittlichstem Umschlagplatz für Luftfracht ab sofort auch sperrige und schwere Sendungen vollautomatisiert abgefertigt werden.

Die Investitionen zur Erweiterung des europäischen Hubs in Höhe von 230 Millionen Euro steigern die Kapazitäten von DHL vor Ort um rund 50 Prozent auf 150.000 Sendungen pro Stunde. Statt der ursprünglich geplanten 400 neuen Stellen hat das Unternehmen nun sogar 1.300 neue Arbeitsplätze geschaffen. Somit beschäftigt DHL jetzt insgesamt rund 4.900 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am Standort.

„Die erfolgreiche Inbetriebnahme unseres vergrößerten Hubs und der neuen Sortieranlage ist ein weiterer Schritt, die Bedeutung Leipzigs als unser europäisches Luftfrachtdrehkreuz zu stärken. Ich freue mich ganz besonders über die vielen Arbeitsplätze, die wir zusätzlich schaffen konnten. Wir sind sehr stolz darauf, als wichtiger Arbeitgeber und Investor die positive wirtschaftliche Entwicklung der Region weiterhin vorantreiben zu können“, sagte Frank Appel, Vorstandsvorsitzender von Deutsche Post DHL Group, im Rahmen des feierlichen Eröffnungszeremoniells.

Der weitere Ausbau des modernen Luftfrachtdrehkreuzes unterstreicht die herausragende Position Leipzigs innerhalb des weltweiten DHL-Netzwerks. Das Unternehmen reagiert damit auf das weiterhin dynamische Wachstum im internationalen Expressversand. Die neue Sortieranlage ist die branchenweit erste ihrer Art. Sie besteht aus einer Kombination verschiedener innovativer Fördertechniken, die eine vollautomatisierte Abwicklung von Frachtstücken mit einem Gewicht von bis zu 170 Kilogramm ermöglichen, die ansonsten für den Transport auf üblichen Förderbändern zu schwer oder sperrig wären.

„Die Vergrößerung unserer Kapazitäten und vor allem der Einsatz unserer neue Sortieranlage bringt für unsere Kunden zwei entscheidende Vorteile: noch mehr Zuverlässigkeit bei noch höherer Geschwindigkeit. Durch unsere Investition steigern wir die tägliche Auslastung der Flüge und verbessern nochmals unsere Effizienz. Wir stellen sicher, dass Leipzig auch weiterhin eine zentrale Rolle in der Welt des globalen Handels einnimmt“, sagte Ralph Wondrak, Vorsitzender der Geschäftsführung am Leipziger DHL-Standort.

Ministerpräsident des Landes Sachsen, Dr. Stanislaw Tillich sagte: „Der DHL Hub in Leipzig ist ein wichtiger Teil der Infrastruktur in Sachsen und ein großer Arbeitgeber, der einen bedeutenden Beitrag zur wirtschaftlichen Erfolgsgeschichte geleistet hat – in der Region und landesweit. Mit dem Ausbau werden weitere überzeugende Argumente für Neuansiedlungen und neue Investitionen im Raum Leipzig geschaffen.“

Ministerpräsident des Landes Sachsen-Anhalt, Dr. Reiner Haseloff sagte: „Das Frachtdrehkreuz von DHL in Leipzig ist auch für Sachsen-Anhalt von herausragender Bedeutung. Ich freue mich deshalb sehr über die vollzogene Erweiterung. Ein Drittel der inzwischen 4.900 Beschäftigten stammt aus Sachsen- Anhalt. Der DHL-Hub ist ein wesentlicher Bestandteil unserer modernen mitteldeutschen nfrastruktur. Von ihr profitieren auch unsere international agierenden Unternehmen.“ Inklusive der Kosten für die Erweiterung hat DHL Express insgesamt 655 Millionen Euro in das Leipziger Luftfrachtdrehkreuz investiert.

Der erneute Ausbau setzt ein deutliches Zeichen für die Relevanz des Leipziger Drehkreuzes bei Warentransport von und nach Europa und der ganzen Welt. Die Erweiterung umfasst eine Gesamtfläche von 44.000 Quadratmeter, wobei neben dem 40.000 Quadratmeter großen Warenhaus auch 4.000 Quadratmeter modernste Bürofläche entstanden sind.

Quelle + Bildquelle: DPDHL

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*