Newsticker

Panalpina: Stabile Gewinne in einem herausfordernden Umfeld

Panalpina_Flag

Panalpina verzeichnete in den ersten neun Monaten des laufenden Jahres eine leichte Zunahme bei Betriebsergebnis und Konzerngewinn, bereinigt um Restrukturierungskosten in der Höhe von CHF 26 Millionen im zweiten Quartal. Das international tätige Speditions- und Logistikunternehmen erzielte einen EBIT von CHF 93,6 Millionen und einen Konzerngewinn von CHF 72,6 Millionen.

Vor dem Hintergrund rückgängiger Luft- und Seefrachtmärkte, nahmen Panalpinas Transportvolumen in der Luftfracht um 9 Prozent zu, während sie in der Seefracht um 9 Prozent abnahmen. Die Logistik entwickelte sich auf Stufe EBIT weiter positiv.

„Trotz schrumpfender Luft- und Seefrachtmärkte sowie hohem Margendruck in den ersten neun Monaten des Jahres, erzielten wir einen verbesserten EBIT und Konzerngewinn (beide bereinigt um einmalige Sondereffekte). Die besonders im dritten Quartal kontinuierlich hohe Kostendisziplin machte dieses Ergebnis möglich,“ sagt Stefan Karlen, CEO von Panalpina. „Unsere Luft- und Seefrachtprodukte entwickelten sich in entgegengesetzter Richtung. In der Luftfracht nahmen die Volumen um 9 Prozent zu, während sie in der Seefracht im gleichen Umfang abnahmen. Insgesamt führte das im Vergleich zum Vorjahr zu einem praktisch unveränderten Bruttogewinn.“

Höherer EBIT und Konzerngewinn
Der Bruttogewinn nahm in den ersten neun Monaten des Jahres 2016 um 1 Prozent auf CHF 1 091,7 Millionen ab (YTD 2015: CHF 1 107,3 Millionen). Die Betriebskosten beliefen sich auf CHF 961 Millionen, 2 Prozent weniger als in der Vorjahresperiode (YTD 2015: CHF 975,8 Millionen). Bereinigt um die Rückstellung für die Restrukturierung im Öl- und Gasgeschäft in der Höhe von CHF 26,1 Millionen im zweiten Quartal, erreichte der EBIT CHF 93,6 Millionen (berichtet YTD 2016: CHF 67,5 Millionen; YTD 2015: CHF 92,4 Millionen). Die bereinigte EBIT/Bruttogewinn-Marge erreichte 8,6 Prozent (berichtet YTD 2016: 6,2 Prozent; YTD 2015: 8,3%) und der bereinigte Konzerngewinn belief sich auf CHF 72,6 Millionen (berichtet YTD 2016: CHF 46,5 Millionen; YTD 2015: CHF 69,3 Millionen).

Luftfracht
Panalpinas Volumen in der Luftfracht nahmen in den ersten neun Monaten des Jahres um 9 Prozent zu, während der Markt schätzungsweise um 1 Prozent schrumpfte. Das unlängst zugekaufte Geschäft mit Frischwaren machte rund 6 Prozent Wachstum aus und Neugeschäft die restlichen 3 Prozent. Der Bruttogewinn pro Tonne nahm um 5 Prozent ab auf CHF 678 (YTD 2015: CHF 715), was in einem Bruttogewinn von insgesamt CHF 453,4 Millionen (YTD 2015: CHF 439,7 Millionen) resultierte. Die Luftfracht erzielte einen bereinigten EBIT von CHF 72,6 Millionen (berichtet YTD 2016: CHF 60,0 Millionen; YTD 2015: CHF 67.6 Millionen), während die EBIT/Bruttogewinn-Marge für die ersten neun Monate auf 16.0 Prozent zunahm (berichtet YTD 2016: 13,2 Prozent; YTD 2015: 15,4 Prozent).

Seefracht
Panalpinas Seefrachtvolumen nahmen von Januar bis September 2016 im Vergleich zum Vorjahr um 9 Prozent ab, in einem Markt, der schätzungsweise 1 Prozent zurückging. Die Abnahme war vor allem auf signifikant tiefere Volumen im Öl- und Gasgeschäft seit Beginn des Jahres zurückzuführen sowie einen Grossauftrag, der nicht weitergeführt wurde. Allerdings nahm der Bruttogewinn pro TEU um 5 Prozent zu auf CHF 314 (YTD 2015: CHF 300), was in einem Bruttogewinn von insgesamt CHF 345,0 Millionen (YTD 2015: CHF 362,2 Millionen) resultierte. Der bereinigte EBIT in der Seefracht belief sich auf CHF 16,0 Millionen (berichtet YTD 2016: CHF 6,3 Millionen; YTD 2015: CHF 22,8 Millionen) und die EBIT/Bruttogewinn-Marge betrug 4,6 Prozent (berichtet YTD 2016: 1,8 Prozent; YTD 2015: 6,3 Prozent).

Logistik
Der Bruttogewinn in der Logistik nahm um 4% ab auf CHF 293,3 Millionen (YTD 2015: CHF 305,5 Millionen) und der bereinigte EBIT nahm zu in den ersten neun Monaten des Jahres auf CHF 5,0 Millionen, verglichen mit CHF 2,0 Millionen in der Vorjahresperiode (berichtet YTD 2016: CHF 1,2 Millionen).

Ausblick
„Wie bei unserem Capital Markets Day von Ende September dargelegt, sind wir absolut entschlossen, unsere Kostendisziplin aufrecht zu erhalten, während wir gleichzeitig unseren Fokus auf das Wachstum verschärfen“, sagt Karlen. „Es ist unsere feste Absicht, organisch zu wachsen, aber auch mittels gezielter Akquisitionen. Bei diesem Prozess erwarten wir in absehbarer Zeit keinen Rückenwind von den Märkten.“

Quelle: Panalpina

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*