Newsticker

Cargolux fliegt Beaujolais Nouveau nach Asien

Der alljährliche Verkaufsstart des Beaujolais Nouveau ist das mit Abstand bekannteste Event der französischen Weinindustrie. Der diesjährige Jahrgang wird am dritten Donnerstag im November zur weltweiten Verkostung angeboten. Die luxemburgische Frachtfluggesellschaft Cargolux wird dafür wieder eine Reihe von Hauptdeck-Frachtflügen einsetzen, um das sehnsüchtig erwartete Getränk zu den Verbrauchern zu bringen.

Bereits seit 30 Jahren ist Cargolux ein zuverlässiger Teil des Beaujolais-Versandprozesses und ein wichtiger Anbieter von Luftfrachtkapazitäten auf dem französischen Markt. In Frankreich verzeichnete die Airline zuletzt starkes Wachstum und hat sich als zweitgrößter Carrier des Landes etabliert. Aus Sicht der Frachtfluggesellschaft ist Frankreich nach Deutschland und Italien der drittwichtigste Markt in Europa.

Aufbauend auf einer engen Beziehung zu den Kunden in Frankreich und Japan, welche die hochwertigen Servicedienstleistungen von Cargolux schätzen, betreibt die Airline vier Flüge zwischen dem 3. und 8. November 2016. In der Vergangenheit war seitens der französischen Beaujolais-Winzerunion noch festgelegt, dass die Freigabe des Weins für den Transport auf den zweiten Donnerstag im November beschränkt war. Seit 2009 ist das Transportfenster jedoch um eine Woche vergrößert worden, was Cargolux die Möglichkeit bietet, seinen Kunden Kapazitäten zu Vorzugspreise anzubieten.

Cargolux betreibt die Beaujolais-Flüge hauptsächlich nach Japan und China. Insbesondere die japanischen Verbraucher mögen den leichten Wein. Japan bleibt nach wie vor einer der wichtigsten Exportmärkte, auch wenn China diese Tradition in den letzten zehn Jahren für sich entdeckt hat und sich den Winzern dadurch neue Geschäftsmöglichkeiten bieten. Cargolux’s chinesisches Hub in Zhengzhou erhält so eine zunehmende Bedeutung für die Beaujolais-Distribution in China. Zweifellos spielt das jährliche Beaujolais Nouveau-Event dabei eine wichtige Rolle als Botschafter für das französische „art de vivre“ und die Weinkultur.

Quelle: Cargolux

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*