Newsticker

Ausbau des Standorts Salzgitter: DPD investiert 7,5 Millionen Euro

DPD: Erweiterung Salzgitter

Der internationale Paket- und Expressdienstleister DPD hat angesichts stetig wachsender Paketmengen seine Kapazitäten in Salzgitter deutlich ausgebaut: Dank einer Investition von 7,5 Millionen Euro können am Standort zukünftig 11.000 Pakete pro Stunde umgeschlagen werden – statt zuvor 7.000 Pakete. Möglich wurde dies durch den Bau eines neuen Entladekopfes und einer neuen Sortierhalle. Von Salzgitter aus werden unter anderem Braunschweig, Wolfsburg und Hildesheim bedient, ab Januar 2017 wird der Großraum Goslar hinzukommen.

„Auch Dank des boomenden E-Commerce verzeichnet DPD deutschlandweit starke Wachstumsraten”, erklärt Regional-Geschäftsführer Dr. Jörg Schmeidler. „Ein nachhaltiges Wachstum ist nur durch einen kontinuierlichen Ausbau unseres Netzwerks möglich. Die Investition von 7,5 Millionen verstehen wir daher auch als langfristiges Bekenntnis zu Salzgitter und den Arbeitsplätzen hier am Standort.“

In Salzgitter sollen nach der Erweiterung bis zu 27.000 Pakete pro Tag umgeschlagen werden, was einem Kapazitätszuwachs von rund 50 Prozent entspricht. Die Zahl der Zusteller, die von Salzgitter aus im Einsatz sind, steigt durch den Ausbau des Standorts von 120 auf 140. Die Zahl der Zustelltouren kann perspektivisch noch auf mehr als 180 ausgebaut werden. Im Paketumschlag entstehen zudem 15 neue Arbeitsplätze.

Die Erweiterung erfolgte im laufenden Betrieb. Der verantwortliche Generalunternehmer, die List Bau Nordhorn GmbH & Co. KG, übergab die neuen Gebäudeteile im Oktober nach nur sechs Monaten Bauzeit an DPD. Als Investor war die Aschaffenburger Bau- und Immobilienverwaltung Fäth an der Erweiterung beteiligt. DPD ist seit dem Jahr 1997 in Salzgitter-Watenstedt angesiedelt, rund 230 Arbeitskräfte sind aktuell hier im Einsatz.

Quelle + Bildquelle: DPD

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*