Newsticker

CMA CGM: Finanzielle Ergebnisse des dritten Quartals 2016

CMA CGM

Der Vorstand der CMA CGM Group, eine weltweit führende Reederei, hat unter dem Vorsitz von Jacques R. Saadé, Chairman und Chief Executive Officer, die Geschäftsergebnisse des dritten Quartals 2016 evaluiert.

Operative Ergebnisse des dritten Quartals
Dank der Übernahme von NOL, beziffert sich das transportierte Volumen auf 4,5 Millionen TEU – eine Steigerung von fast 36 Prozent. Ohne NOL liegt das transportierte Volumen im dritten Quartal bei 3,2 Millionen TEU, was einem Rückgang von etwa 2,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum entspricht. Dieser leichte Rückgang ist auf die Strategie zurückzuführen, den Fokus auf Fracht mit hohen Deckungsbeiträgen zu legen.

In einem von niedrigen Frachtraten geprägten Marktumfeld ist der Durchschnittsertrag pro TEU gegenüber dem Vorjahr um 13,9 Prozent gesunken (ohne NOL). Im Vergleich zum zweiten Quartal 2016 ist dieser jedoch um 3,8 Prozent gestiegen, was das Ende eines über ein Jahr andauernden Abwärtstrends bedeutet. Folglich belief sich der Umsatz auf 4,47 Milliarden USD – ein Zuwachs von fast 34 Prozent.

Die CMA CGM Group hat eine disziplinierte Kostenkontrolle bewahrt, die zusammen mit niedrigen Bunkerpreisen dazu beitrug die Stückkosten im Vorjahresgleich um 9,7 Prozent zu reduzieren (NOL nicht eingerechnet).  Die EBIT-Marge lag bei -1,9 Prozent, was einer leichten Verbesserung gegenüber der -2,3 Prozent im zweiten Quartal 2016 entspricht. Wenn auch unbefriedigend, gehörte die operative Leistung von CMA CGM zu den Stabilsten im Markt.

Highlights und Ausblick
Mittels „Sale-and-Lease-Back“-Transaktionen konnten Einnahmen in Höhe von fast 580 Millionen USD generiert werden, mit denen das Darlehen für die NOL-Übernahme zurückgezahlt werden konnte. Ein Forderungsverkaufsprogramm generierte zusätzliche 260 Millionen USD. Durch zwei weitere „Sale-and-Lease-Back“-Transaktionen vom 16. November 2016, in das elf Schiffe involviert waren, konnten weitere 880 Millionen USD generiert werden. Noch vor der Fälligkeit konnte somit das Darlehen komplett zurückgezahlt werden.

Eingliederung von NOL
Der Eingliederungsprozess von NOL wurde während des gesamten Quartals fortgeführt und zeigte bereits die ersten operativen und kommerziellen Ergebnisse. So wurden 20 neue Allianzen zwischen APL und CMA CGM eingeführt sowie ein Synergie- und Rationalisierungsprogramm. Mit Beginn der Ocean Alliance im April 2017 wird die komplette Neustrukturierung vollendet sein.

Einführung des Agility Efficiency Plan
Die CMA CGM Group treibt auch weiterhin seinen Agility-Plan voran – ein im Juli 2016 eingeführter Plan für die Verbesserung der operativen Leistungen, der im Einklang mit den Einsparungsabsichten bis Ende 2017 steht.

Ocean Alliance
CMA CGM und seine Partner Cosco Container Lines, Evergreen Lines und Orient Overseas Container Lines haben am 03. November in Schanghai die Einzelheiten der Ocean Alliance bekannt gegeben. Als größte operative Vereinbarung die jemals in der Schifffahrt geschlossen wurde, wird die Ocean Alliance 40 Dienste auf den East-West-Routen anbieten.

Ausblick
Die Reedereien ergreifen weiterhin Maßnahmen, um dem Ungleichgewicht zwischen eingesetzten Kapazitäten und vorhandenem Volumen entgegenzuwirken. Die Frachtraten haben sich leicht verbessert, verbleiben dennoch auf einem historischen Tief. Vor diesem Hintergrund wird die CMA CGM Group sich weiterhin auf die Eingliederung von APL, zusätzliche Kosteneinsparungen sowie auf die Servicequalität fokussieren.

Quelle: CMA CGM Group

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*