Newsticker

Erfolgskonzept aus Hamburg jetzt auch in den USA

E-Bike UPS

In der Hamburger Innenstadt stellt UPS (NYSE: UPS) Pakete seit 2012 unter anderem mit dem E-Bike zu. Das Pilotprojekt hat Schule gemacht und findet jetzt erstmals auch in den USA Anwendung: Am 21. November begann die Paketlieferung mit einem elektrisch unterstützten dreirädrigen E-Bike in Portland (Oregon).

UPS geht davon aus, dass dieser E-Bike-Prototyp landesweit zum festen Bestandteil der Paketzustellung werden könnte. Der Einsatz des E-Bikes ist Teil des fortlaufenden Engagements von UPS CO2-Emissionen zu reduzieren: Da die Stadtbevölkerung und der E-Commerce wachsen, nehmen die Herausforderungen in den Bereichen Verkehr, Lärm und Luftqualität weiter zu.

„UPS war in den Anfängen seiner 109-jährigen Firmengeschichte ursprünglich ein Fahrradkurier-Unternehmen“, so Mark Wallace, UPS Senior Vice President Global Engineering and Sustainablity. „Wir haben uns weiterentwickelt und betreiben heute ein weltweites Boden- und Luft-Netzwerk, doch könnte das Fahrrad durchaus sein Comeback finden, um dicht bevölkerte Ballungszentren sowie städtische Gebiete zu bedienen und dabei gleichzeitig auf ökologische Nachhaltigkeit zu fokussieren.“

Das Hamburger City Logistik Projekt von UPS ist hierfür die Vorlage. Es konzentriert sich auf die Entwicklung einer neuen und nachhaltigen Methode der Warenlieferung in städtischen Gebieten. UPS stellte in Hamburg vier Container an zentralen Standorten für die Zwischenlagerung von Paketen auf. Von diesen Punkten aus werden die Paket-Zustellungen zu Fuß oder mit spezialisierten Fahrrädern, etwa dem Cargo Cruiser, einem elektrisch unterstützten Lastendreirad, gemacht. Diese alternative Lieferlösung half, Verkehrsstaus zu verringern und die Emissionen zu senken. Aufgrund des Erfolgs dieses Pilotprojekts wurde das Programm in Hamburg im Februar 2015 um weitere zwei Jahre verlängert. Auch in Offenbach und Herne stellt UPS mit Lastenfahrrädern zu. In den USA kommt nachhaltige Logistik ebenfalls gut an:

„Wie alle Städte sucht auch Portland nach Möglichkeiten zur Bekämpfung der städtischen Verkehrsbelastung und Luftverschmutzung“, sagte Portlands Bürgermeister Charlie Hales. „Es ist großartig, wenn ein Unternehmen wie UPS dahingehend mit einer einzigartigen Lösung aufwartet, die uns dabei hilft, den Klimawandel zu bekämpfen und die Umwelt zu schützen.“

Die Stadt Portland für den ersten U.S. Einsatz von E-Bikes auszuwählen, war eine logische Entscheidung, da UPS in dieser Stadt saisonal bereits traditionelle Fahrräder für die Paketzustellung verwendet.

Das E-Bike ist mit batteriebetriebenen Elektromotoren ausgestattet, die es ermöglichen, größere Entfernungen zu überbrücken, erhebliche Lasten zu transportieren sowie Hügel und anderes Gelände zu befahren. Die maximale Energieeffizienz wird erreicht, wenn Batterieleistung und menschliche Kraft gleichzeitig kombiniert werden. Das E-Bike kann zudem entweder ausschließlich mit Batterien oder Pedalen betrieben werden. Während der Testphase bewertet UPS die Zuverlässigkeit, das Design, die Integration in die Infrastruktur und die Akzeptanz dieses Fahrzeugs. Wenn dies erfolgreich ist, sieht UPS für das Jahr 2017 weitere E-Bike-Implementierungen und Tests vor.

In den vergangenen 7 Jahren hat UPS mehr als 750 Millionen US-Dollar in alternative Kraftstoffe und Fahrzeuge mit neuen Technologien als auch Tankstellen investiert. Mit dem Ansatz eines ‚rollenden Labors‘ setzt UPS mehr als 7.700 emissionsarme Fahrzeuge ein, um herauszufinden, was in welcher Situation am besten funktioniert. Von traditionellen Pedalen sowie elektrisch-assistierten Fahrrädern in Ballungszentren wie London und Hamburg bis hin zu elektrischen und hybriden Elektrofahrzeugen in den USA sowie weltweit Erdgas, Bio-Gas und Propan setzt UPS global nachhaltige Innovationen in die Tat um.

Quelle/Bildquelle: UPS

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*