Newsticker

Lufthansa Cargo stellt Aircargo Club Deutschland neue Strategie vor

2016_12_14_acd_lufthansa_cargo_soeren_stark_foto1

Die deutsche Luftfracht-Branche blickt auf ein herausforderndes Jahr zurück. Über mögliche neue Wege und Strategien beim Frachtkranich diskutierten die Mitglieder des Aircargo Clubs mit Sören Stark, seit April 2016 neuer Operations-Chef der Lufthansa Cargo.

Sören Stark, dessen Vorstandsressort unter anderem das Handling an den Standorten Frankfurt und München sowie das Global Handling Management umfasst, erläuterte der Expertenrunde die angepasste Strategie des Unternehmens. Bereits 2015 hat Lufthansa Cargo mit Blick auf die herausfordernde Marktlage begonnen, ein strategisches Kostensparprogramm zu erarbeiten, das nun gemeinsam mit einer angepassten Strategie implementiert wird. Dies sei für die Zukunftsfähigkeit des Carriers wegweisend. Die wachsenden Überkapazitäten im Markt drückten auch 2016 auf die Preise.

„2016 war ein sehr herausforderndes Jahr, welches teils erheblich hinter den Erwartungen zurückblieb. Wir sind froh, rechtzeitig zahlreiche Maßnahmen vorbereitet zu haben. So werden wir im kommenden Jahr noch effizienter aufgestellt sein. Wir arbeiten hart, um für unsere Kunden die erste Wahl für Luftfracht zu sein“, resümierte Sören Stark in seinem Vortrag „Aircargo – Eine Branche im Umbruch?“ die vergangenen zwölf Monate.

Die Strategie mit dem Titel Cargo Evolution fußt zum einen auf jährliche Einsparungen in Höhe von 80 Millionen Euro. Zum anderen setzt das Unternehmen aber auch auf Investitionen und Innovationen beim Thema Bodeninfrastruktur. Die eigene Frachterflotte soll langfristig vollständig auf den Typ Boeing 777F umgestellt werden. Zuvor will die Frachttochter der Lufthansa neues Wachstum ermöglichen und setzt dafür unter anderem auf die Erschließung neuer Kundensegmente. So gibt es seit Spätsommer mit myAirCargo ein Angebot für Privatkunden und mit td.Basic ein reines Online-Produkt. Es ermöglicht deutliche Preisvorteile für die Kunden und erlaubt dem Carrier eine verbesserte Auslastung. Einen hohen Stellenwert nimmt auch das Thema Digitalisierung ein: „Hier haben wir bereits einiges erreicht und werden auch weiterhin Vorreiter bleiben. Wir sind fest von den vielen Vorteilen einer papierfreien Lieferkette überzeugt.“

„Die Branche muss ihre Prozesse weiter optimieren. Gerade mit Blick auf die Digitalisierung kommt es darauf an, dass alle Beteiligten an einem Strang ziehen. Von der Politik ist hingegen besonnenes Handeln ist gefragt. Auf keinen Fall dürfen Regulierungen und zusätzliche Belastungen die ohnehin schon angespannte Lage weiter zuspitzen“, erklärt Aircargo Club-Präsident Winfried Hartmann.

Quelle/Bildquelle: ACD

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*