Newsticker

22 Mitglieder der Logistik-Initiative Hamburg gehören zu den besten Arbeitgebern Hamburgs

Flache Hierarchien und das Einbeziehen der Mitarbeiter in fast alle Unternehmensentscheidungen sind 5 Sterne wert: Der Hamburger Spezialist für Hochgeschwindigkeitstransporte, Sovereign Speed, setzt verstärkt auf Teamarbeit. „Auch in der Logistik sind diejenigen Unternehmen besonders stark und erfolgreich, die ihre Mitarbeiter in den Mittelpunkt stellen und sozial verantwortlich handeln“, sagt Werner Gliem von der Logistik-Initiative Hamburg. In Kooperation mit Faktenkontor unterstützt sie die jährliche Auszeichnung zum „Hamburgs besten Arbeitgeber“.

22 Mitgliedsunternehmen der Logistik-Initiative Hamburg gewannen einen Preis als Hamburgs beste Arbeitgeber. „Das ist ein erfreuliches Ergebnis“, so Gliem. „Es zeigt, dass das Thema ‚Mensch‘ eine immer größere Bedeutung gewinnt – und das in einer Branche, bei der dies viele Außenstehende nicht vermuten würden.“ Mit dem Sonderpreis will die Initiative brancheneigene Unternehmen motivieren, ihre Personalarbeit regelmäßig auf den Prüfstand zu stellen und zu optimieren. Denn auch die am Wettbewerb teilnehmenden Betriebe, die sich nicht für einen Sternen-Rang qualifizieren, erhalten einen Benchmark-Report auf Basis der wissenschaftlichen Analyse. Dieser zeigt ihnen, an welchen Stellen sie ihre Personalarbeit verbessern können, um zu den besten Arbeitgebern aufzuschließen.

Bereits zum neunten Mal zeichneten das IMWF Institut für Management- und Wirtschaftsforschung und der Personaldiagnostiker Werner Sarges von der Helmut-Schmidt-Universität „Hamburgs beste Arbeitgeber“ aus. Siegel mit drei, vier oder fünf Sternen gehen an die Unternehmen aus der Metropolregion, die sich einer Befragung von Mitarbeitern und Führungskräften nach wissenschaftlichen Standards stellen und dabei die höchsten Arbeitgeberqualitäten beweisen. Am vergangenen Donnerstag wurden die Sieger des Wettbewerbs in feierlichem Rahmen in der Handelskammer Hamburg gekürt.

Die Logistikwirtschaft in der Metropolregion Hamburg trägt Ihren Ruf als Jobmotor zu Recht. Von 2006 bis 2015 stieg allein die Zahl der direkt in der Logistik Beschäftigten auf 288.000. 398.000 Menschen in der Metropolregion verdienen insgesamt mit und durch die Logistik ihr Geld. Auf Grund des stetigen Wachstums, gibt es auch einen ständigen Bedarf an Arbeitskräften. Arbeitsbedingungen an die Bedarfe und Wünsche der Arbeitnehmer anzupassen und in die Gesundheit und Zufriedenheit der Mitarbeiter zu investieren, wird daher immer wichtiger, ja sogar unumgänglich.

„Um Mitarbeiter zu motivieren und an das Unternehmen zu binden, gilt es, eine vertrauensvolle Kultur zu erzeugen“, sagt Karim El-Sayegh, CEO bei Sovereign Speed. „Allerdings ist jeder Mensch anders und so muss man auch auf jeden individuell eingehen.“ Dies verlange auch einmal ungewöhnliche Maßnahmen glaubt El-Sayegh, der das Unternehmen mit seinem Jugendfreund, Martin Araman, führt. „Für ein Wochenende habe ich einem Mitarbeiter auch schon einmal meinen Privatwagen geliehen.“

Quelle: Logistik-Initiative Hamburg

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*