Newsticker

Eurogate: Containermenge gut behauptet

Eurogate

Die Eurogate-Gruppe hat im abgelaufenen Jahr 2016 die gleiche Menge an Standardcon­tainern (TEU) umgeschlagen wie im Vorjahr 2015. Nachdem die erste Jahreshälfte 2016 vielversprechend begonnen hatte, wirkten sich in der zweiten Jahreshälfte die Turbulen­zen der Schifffahrtsbranche auf den Ge­samtumschlag der Eurogate-Gruppe aus.

Insgesamt 14,6 Millionen TEU wurden an allen elf Standorten der Eurogate-Gruppe umgeschlagen. An den deutschen Standorten waren es zusammen 8,2 Millionen TEU. Er­freulich zeigte sich die Ent­wicklung in Deutschlands ein­zigem Tiefwasserhafen. Der Eurogate Container Terminal Wilhelms­haven blickt auf 481.720 TEU und damit ein Wachstum von 12,9 Prozent zurück. Die Bremer­havener Containertermi­nals ver­zeichneten einen Um­schlag von insgesamt 5,5 Millionen TEU, am Eurogate Container Terminal Hamburg waren es 2,3 Millionen TEU.

Im Jahr 2016 haben Reederei-Über­nahmen und die Insolvenz der koreanischen Reederei Hanjin Shipping zu einer Neuaufstellung der Allianzen geführt. Vor diesem Hinter­grund verspricht 2017 für alle Marktbeteiligten ein herausforderndes Jahr zu werden.

Erwartungsgemäß hat auch im Jahr 2016 die Anzahl der Großcon­tainerschiffe mit einer Kapazität von mehr als 18.000 TEU an den deutschen Eurogate-Terminalanlagen weiter zugenommen. Die Hälfte dieser Schiffe fertigt Eurogate in Bremerhaven ab, die andere Hälfte zu gleichen Teilen in Hamburg und Wilhelmshaven.

Michael Blach, seit 1. Januar 2017 neuer Vorsitzender der Eurogate-Gruppengeschäftsführung, sagt dazu: „Wir schauen mit Spannung und Zuversicht auf das vor uns liegende Jahr 2017, das viele Veränderun­gen mit sich bringt. Die Reedereien haben sich in neuen Allianzen zusammengeschlossen. Das stimmt uns optimistisch. Denn Eurogate ist mit seinen drei norddeutschen Terminalanlagen hervorragend posi­tioniert, um den Anforderungen großer Reeder-Allianzen und ihren Großcontainerschiffen zu entsprechen. Das ist nicht nur für das Unter­nehmen wichtig, sondern für die gesamte norddeutsche Küstenregion. Unser Ziel ist klar: Wir wollen uns in dieser intensiven Wettbewerbs­situation erfolgreich durchsetzen!“

Quelle + Bildquelle: Eurogate

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*