Newsticker

Imperial und LMI Holdings gründen Joint Venture in Ghana

Imperial Logistics International: Logo

Imperial Logistics in Afrika hat mit dem ghanaischen Mischkonzern LMI Holdings ein Joint Venture gegründet. Im neuen Gemeinschaftsunternehmen Imperial LMI Logistics Limited (60 Prozent Imperial, 40 Prozent LMI) werden das logistische Know-how von Imperial Logistics und die von LMI Holdings betriebenen Logistikanlagen und Infrastrukturen vermarktet.

Während LMI Holdings auf die technischen und operativen Erfahrungen von Imperial setzt sowie auf eine bessere Auslastung der eigenen Anlagen, kann Imperial Logistics mit Hilfe der Infrastruktur von LMI Holdings das Geschäftsmodell in Afrika erweitern, ohne selbst materielles Anlagevermögen erwerben oder unterhalten zu müssen. Dieses mit „asset light“ bezeichnete Prinzip kennzeichnet das zukünftige Geschäftsmodell, das Imperial in Afrika im Produktbereich „Imperial Managed Solutions“ zusammengefasst hat: keine eigenen Logistikanlagen und Fahrzeuge, sondern Zusammenarbeit mit lokalen Partnern. Dank der gegenseitigen Ergänzung können beide Partner eine größere Bandbreite an Dienstleistungen anbieten und stärken gleichzeitig die Position Ghanas als westafrikanisches Handelszentrum. Sollten sich die drei großen afrikanischen Handelsblöcke zu einer kontinentalen Freihandelszone vereinigen, würde Ghanas Bedeutung als Drehkreuz für den innerafrikanischen Warenhandel steigen.

Zu den Dienstleistungen, die das Gemeinschaftsunternehmen in der Startphase anbieten will, gehören Güterverkehre, nationale und grenzüberschreitende Distributionslogistik, Lagerung von Stück- und Massengut (auch temperaturgeführt und unter Zollausschluss) sowie Zusatzservices wie das Be- und Entladen von Containern, ein- und ausgehende Containertransporte, Verpacken sowie leichte Montagearbeiten. Mitarbeiter sollen möglichst Ghanaer sein, die von Imperial entsprechend geschult werden.

LMI Holdings, 1992 gegründet, ist auf Hoch- und Tiefbau, Energieversorgung, Telekommunikation und Logistik spezialisiert. In der ghanaischen Hafenstadt Tema betreibt das Unternehmen ein 93.000 Quadratmeter großes Logistiklager, das im Leistungsportfolio des neuen Joint Ventures eine zentrale Rolle spielen wird. Der LMI-Konzern investiert außerdem in Verkehrsinfrastrukturprojekte. Dazu gehören ein Containerterminal im Hafen Tema (geplante Fertigstellung 2018) sowie Schienenwege vom Hafen Tema zum östlich gelegenen Dawa-Industrial-Park. In Ghana ist Imperial seit sieben Jahren mit der Tochterfirma Imperial Health Science GH LTD in der Pharmalogistik aktiv.

Imperial Logistics, die Logistikdivision des südafrikanischen Imperial-Konzerns, besteht aus den Subdivisionen Imperial Logistics South Africa, Imperial Logistics Rest of Africa und Imperial Logistics International. Der Jahresumsatz der Logistikdivision Imperial Logistics liegt bei drei Milliarden Euro.

Quelle + Bildquelle: Imperial Logistics

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*