Newsticker

Netzwerkinvestitionen sollen UPS von Deutschland aus schneller machen

UPS

UPS hat eine Reihe von Verbesserungen in seinem Netzwerk und seiner Infrastruktur bekannt gegeben, die die Transitzeiten zwischen mehr als 350 Städten in 26 Ländern in ganz Europa verringern werden.

Kunden aus verschiedenen Gebieten in Deutschland profitieren nun von einem schnelleren Straßentransport nach Bulgarien, Kroatien, Tschechien, Finnland, Frankreich, Ungarn, Griechenland, Italien, Rumänien, Slowenien, Slowakei, Schweden und Spanien. Ein Paket von Berlin nach Bukarest braucht mit dem kostengünstigsten „UPS Standard“-Service nun lediglich drei anstatt vier Tage. „UPS Express“-Sendungen verbessern sich auch mit schnelleren Laufzeiten zwischen Deutschland und Litauen sowie dem Nordwesten Polens.

„Unternehmer in Deutschland müssen sich darauf verlassen können, dass ihre Kunden ihre Aufträge pünktlich, am richtigen Ort und zum richtigen Preis erhalten werden“, sagte Frank Sportolari, Generalbevollmächtigter von UPS Deutschland. „Damit wir Unternehmen in dieser Hinsicht unterstützen können, haben wir die Versandzeiten um bis zu 24 Stunden reduziert.“

Die jüngsten Transitzeit-Verbesserungen für den kostengünstigsten UPS-Service („UPS Standard“) sind Teil der Investitionen von UPS: Das Unternehmen wird zwischen 2014 und 2019 zwei Milliarden Dollar für sein europäisches Netzwerk aufwenden. UPS hat bereits ein Drittel dieses Netzerweiterungs- sowie Umgestaltungsprogramms abgeschlossen und den Bau neuer Anlagen in Belgien, Dänemark, Frankreich, Deutschland, den Niederlanden, Polen, Schweden sowie dem Vereinigten Königreich angekündigt.

Im September 2016 erfolgte der Spatenstich für ein neues Paket-Center in Bielefeld. Das 80-Millionen-Dollar-Projekt soll im Oktober 2017 den Betrieb aufnehmen. Weitere 80 Millionen Dollar werden in den Ausbau des UPS-Hubs in Herne investiert, 200 Millionen Dollar flossen 2014 in die Erweiterung des europäischen Umschlagsplatzes für Luftfracht, dem UPS Air Hub am Flughafen Köln-Bonn.

„Unternehmen, die exportieren, sind in wirtschaftlich guten Zeiten erfolgreicher und in Zeiten robuster, in denen es nicht so gut läuft“, sagte Nando Cesarone, Präsident UPS Europe. „Die Netzwerkerweiterungen von UPS machen es für Unternehmen in Deutschland leichter, ihren Handel in ganz Europa schneller abzuwickeln.“

Quelle + Bildquelle: UPS

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*