Newsticker

Siemens eröffnet moderne Fertigung für Post-, Paket- und Flughafenlogistik in Konstanz

Siemens Postal, Parcel & Airport Logistics (SPPAL) hat am 20. Februar 2017 die neue Produktion in Konstanz offiziell eröffnet.

„Wir sind stolz auf unsere moderne Fertigung, in der wir innovative Produkte und Lösungen für Kunden rund um den Globus herstellen“, sagte Michael Reichle, CEO von Siemens Postal, Parcel & Airport Logistics zur Eröffnung. „Die Entwicklung und die Fertigung unserer Produkte unter einem Dach zu vereinen, ist ein entscheidender Erfolgsfaktor für uns. So können wir zukunftsweisende Anlagenkonzepte für Sortierprozesse effizient entwickeln und zur Serienreife bringen.“ Im neuen Werk fertigt Siemens Produkte und Anlagen für den Post-, Paket- und Flughafenlogistikmarkt. „Mit unseren Qualitätsprodukten, dem Automatisierungs-Know-how und der langjährigen Software-Erfahrung unterstützen wir unsere Kunden dabei, von Trends wie dem boomenden Internet-Versandhandel, der weltweit wachsenden Mobilität und Industrie 4.0 bestmöglich zu profitieren.“

In der neuen Fertigung hat SPPAL viele weitreichende Verbesserungen vorgenommen – vom intelligenten Fabriklayout bis zu durchdachten Fertigungs- und Montageprozessen. Das führt unter anderem zu kürzeren Durchlaufzeiten. Durch die höhere Bodenlast ist Siemens in der Lage, die Fertigung von schwereren Anlagen für den Paket- und Flughafenbereich weiter auszudehnen.

In der Produktionshalle mit einer Grundfläche von fast 14.000 Quadratmetern erhalten die Mitarbeiter ergonomische Arbeitsplätze – unter anderem mit höhenverstellbaren Arbeitstischen sowie modernen Hilfsmitteln wie Kran- und Hebewerkzeugen. Große Fenster sorgen für lichtdurchflutete Räume und ein verbessertes Arbeitsumfeld.

„Wir arbeiten konsequent und zielstrebig daran, unsere Kunden in Zukunft noch besser zu bedienen. Auch die Mitarbeiter profitieren von unseren Investitionen in die Zukunft“, fasste Reichle zusammen. Nach der Einrichtung des Innovations- und Testzentrums für Paketlogistik in Nürnberg und dem Umzug in den neuen Firmensitz in Konstanz vollzieht SPPAL mit der Eröffnung der neuen Produktion einen weiteren wichtigen Meilenstein in der Neuausrichtung des Unternehmens.

Für den im November 2015 begonnenen Neubau erbrachten die Konstrukteure eine ganze Reihe technischer Meisterleistungen. So wurden rund 23.000 Tonnen Erdreich bewegt. Um der Bodenbeschaffenheit in der Nähe des Bodensees zu entsprechen, rammten die Bauarbeiter fast 400 so genannte Ortbetonverdrängungspfähle in den Boden. Unter der Bodenplatte sorgen weitere 2.350 Betonsäulen für Stabilität.

SPPAL beschäftigt weltweit etwa 3.000 Mitarbeiter, davon rund 600 in Konstanz. Durch den Umzug an den neuen Firmensitz und die Einrichtung einer neuen Fertigung hat das Unternehmen die Flächennutzung deutlich optimiert. Den bisherigen Standort an der Bücklestraße gibt Siemens komplett ab. Das Gesamtareal wird städtebaulich weiterentwickelt und einer anderen Nutzung zugeführt.

Quelle: SPPAL

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*