Newsticker

Unitax-Pharmalogistik eröffnet Standort in Nürnberg

Unitax: Josef Merle

Lagerung, Handling und Transport von Pharmaprodukten nach geprüften Standards – das bietet Unitax ab März dieses Jahres auch im GVZ Bayernhafen Nürnberg an. Neben dem Hauptsitz Berlin-Schönefeld und der Niederlassung Berlin-Adlershof ist dies der dritte Standort der Unitax-Pharmalogistik GmbH.

Mit 9.000 Quadratmetern Lager- und Logistikfläche, 35 geschulten Mitarbeitern inklusive Fahrern und 21 eigenen Fahrzeugen für aktive temperaturgeführte Transporte startet Unitax im GVZ Bayernhafen Nürnberg. Es ist das größte multifunktionale Güterverkehrszentrum Süddeutschlands. Beim Lagern, Kommissionieren, Konfektionieren und Befördern von Pharmaprodukten sowie Betäubungsmitteln erfüllt Unitax sämtliche Vorgaben: das Arzneimittelgesetz (AMG) § 13, die Good Storage Practice (GSP), die Good Manufacturing Practice (GMP) und die Good Distribution Practice (GDP).

Qualifiziertes Personal unter erfahrener Leitung

Niederlassungsleiter des Nürnberger Standorts ist Josef Merle. Der erfahrene Supply Chain Manager steuerte zuletzt bei einem großen Arzneimittelhersteller den Einkauf von Packmitteln und Produktionsmaterial, zudem bringt er seine Expertise als SAP-Projektmanager für die neue Position mit. Mehrere Wochen hat sich der 38-Jährige bereits am Hauptsitz der Unitax-Pharmalogistik in Berlin-Schönefeld eingearbeitet. „Die hohe Professionalisierung der pharmazeutischen Prozesse finde ich beeindruckend“, sagt Josef Merle. „Die Pharmabranche stellt große Anforderungen an Hygiene, Sicherheit und Temperaturkontrolle – die erfüllen wir in Nürnberg genauso wie in Berlin.“

GDP-konform zwischen Mannheim, München und Regensburg

Bisher hat Unitax seine Kunden im ganzen Bundesgebiet vom Pharmalogistik-Zentrum Berlin aus betreut. „Aber die Nachfrage von Herstellern und Großhändlern in Süddeutschland stieg in den vergangen Monaten stark an. Als sich die Gelegenheit bot, die moderne Anlage im GVZ zu übernehmen, haben wir zugegriffen“, sagt Unitax-Geschäftsführer André Reich.

Der neue Standort verkürzt die Wege zu den Pharmaherstellern, die in Nürnberg, Mannheim, Ludwigshafen und Regensburg oder weiter südlich bei München, Konstanz und Freiburg ansässig sind. Außerdem kann Unitax nun Großhändler, Apotheken, Krankenhäuser und weitere medizinische Einrichtungen der Region direkt mit Pharmaprodukten beliefern: Vom GVZ Bayernhafen Nürnberg werden etwa 27 Millionen Einwohner im Umkreis von 200 Kilometern erreicht.

Nächster Mehrwert: Probenmusterzug

Wenn am 1. März in Nürnberg der reguläre Betrieb startet, werden täglich rund 400 Kundenaufträge abgearbeitet – von der kommissionierten einzelnen Faltschachtel bis zur kompletten Palette. Für die Zukunft sind bereits zahlreiche weitere Mehrwertleistungen geplant. Eine davon ist der Probenmusterzug: Um die Hersteller weiter zu entlasten, will die UnitaxPharmalogistik selbst die Analytik von Wirkstoffen und Arzneimitteln anbieten.

Quelle + Bildquelle: Unitax

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*