Newsticker

Otto Group erhöht Ordermenge für nachhaltige Baumwolle deutlich

Otto: Textilstrategie Nachhaltige Baumwolle

Die Otto Group hat im Jahr 2016 den Anteil nachhaltiger Baumwolle auf 49 Prozent gesteigert und damit einen weiteren Erfolg mit ihrer ambitionierten Nachhaltigkeitsstrategie erzielt.

Durch den Einsatz der zertifiziert nachhaltigen Baumwolle mit dem „Cotton made in Africa“ (CmiA) Label wurden mehr als 33 Milliarden Liter Wasser eingespart. Mit seiner langfristig ausgerichteten Textilstrategie zahlt der internationale Handels- und Dienstleistungskonzern zudem auf die UN-Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung mit ihren 17 Zielen (Sustainable Development Goals, SDGs) ein. Kunden, die bei der Otto Group Artikel mit dem CmiA-Label kaufen, tragen somit unter anderem aktiv dazu bei, die wertvolle Ressource Wasser zu schonen, Armut zu bekämpfen und die Zukunftsfähigkeit von Millionen von Menschen in Afrika zu verbessern.

2016 hat die Otto Group die positive Entwicklung der vergangenen Jahre fortgesetzt und die Ordermenge für nachhaltige Baumwolle in ihren Eigen- und Lizenzmarken im Vergleich zum Vorjahr fast verdoppelt. Mit einem Anstieg um 22 Prozentpunkte auf 49 Prozent der gesamten Baumwollmenge ist der Konzern damit auf einem hervorragenden Weg, bis 2020 die gesamte Ordermenge für Eigen- und Lizenzmarken auf nachhaltige Baumwolle umzustellen. Um dieses Ziel zu erreichen, setzt die Otto Group auf Baumwolle aus zertifiziertem Bio-Anbau, vor allem aber auf Baumwolle zertifiziert nach dem CmiA-Standard.

Quelle/Bildquelle: Otto Group

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*