Newsticker

Roger Nielsen wird neuer Präsident und CEO von Daimler Trucks North America

Daimler: Roger Nielsen

Der Vorstand der Daimler AG hat Roger Nielsen (56) zum neuen Präsident und Chief Executive Officer von Daimler Trucks North America (DTNA) und der verbundenen Unternehmen Freightliner Trucks, Western Star Trucks, Thomas Built Buses, Freightliner Custom Chassis Corporation und Detroit Diesel Corporation berufen. Zum 1. April 2017 tritt Nielsen die Nachfolge von Martin Daum an, der zum 1. März 2017 als Vorstandsmitglied für die Geschäftsfelder Daimler Trucks und Daimler Buses berufen wurde.

„Roger Nielsen bringt mit seiner langjährigen Erfahrung in den Bereichen Produktmanagement, Produktion und Vertrieb in Kombination mit seinem starken Fokus auf Technologie, Qualität und Kundenorientierung die idealen Voraussetzungen mit. Kaum jemand kennt das Nutzfahrzeuggeschäft in Nordamerika besser als er“, sagte Martin Daum.

„Nach vielen Jahren der engen und guten Zusammenarbeit weiß ich DTNA, alle zugehörigen Marken sowie seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei Roger Nielsen in den besten Händen“, so Daum weiter.

Roger Nielsen: „Seit über 30 Jahren bin ich Teil dieser Organisation. Es ist mir eine große Ehre und ich bin stolz, sie in Zukunft leiten zu dürfen. Ich freue mich darauf, die überaus erfolgreiche Arbeit von Martin Daum und dem gesamten Team fortzuführen und darauf aufzubauen. Gemeinsam werden wir unseren Kunden auch zukünftig die besten Produkte und die besten Services liefern.“

Seit 2001 verantwortete Roger Nielsen als leitender Geschäftsführer das gesamte Produktionsnetzwerk von DTNA und alle operativen Bereiche im Qualitäts- und Lieferantenmanagement, der Logistik sowie der Anwendungstechnik. Darüber hinaus betreute er die kontinuierlichen Optimierungsprogramme von Thomas Built Buses, Freightliner Custom Chassis Corporation und DTNA. Nach seinem Studium zum Wirtschaftsingenieur trat Roger Nielsen 1986 bei DTNA ein (damals Freightliner Corportation). Seitdem bekleidete er verschiedene Positionen sowohl bei DTNA in den USA als auch bei Daimler Nutzfahrzeuge in Deutschland.

Quelle + Bildquelle: Daimler

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*