Newsticker

Habacker Holding und Chal-Tec feiern Richtfest für Logistikzentrum

Habacker Holding: Logistikzentrum Chal-Tec Kamp-Lintfort

Die Habacker Holding feiert am Donnerstag die Fertigstellung des Rohbaus ihrer Logistikimmobilie für das E-Commerce- Unternehmen Chal-Tec. Für den Bauherrn errichtet der Generalübernehmer Goldbeck die Anlage mit zirka 58.000 Quadratmetern Nutzfläche, die der europaweit agierende Onlinehändler als zentrale Hauptumschlagbasis nutzen wird. Das Investitionsvolumen der Habacker Holding für das gesamte Projekt in Kamp-Lintfort liegt bei rund 35 Millionen Euro. Mehr als 200 neue Arbeitsplätze entstehen in der Region.

Mitte Oktober 2016 erfolgte der erste Spatenstich für die neue Immobilie. Nach nur fünf Monaten hat Goldbeck die Rohbauphase nun abgeschlossen. Etwa 200 Vertreter aus Wirtschaft, Politik und Medien kamen zum Richtfest – darunter auch Michael von der Mühlen, Staatssekretär im Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen, und der Bürgermeister der Stadt Kamp-Lintfort, Prof. Dr. Christoph Landscheidt.

Zusammen mit Chal-Tec Geschäftsführer Peter Chaljawski erläuterte Michael Habacker, geschäftsführender Gesellschafter der Habacker Holding, den Gästen die künftige Nutzung der Immobilie. „Zwei Einheiten werden wir in wenigen Wochen an Chal-Tec übergeben, die restlichen Flächen in den Folgemonaten“, sagt Stephanie Habacker-Arndt, geschäftsführende Gesellschafterin der Habacker Holding. „Die komplette Fertigstellung ist für Ende 2017 geplant.“

Optimale Lage für effiziente Logistik

Der Standort Kamp-Lintfort bietet optimale Bedingungen für die E-Commerce-Branche. Die Nähe zu den Übersee-Häfen Antwerpen und Rotterdam sowie zum Binnenhafen Duisburg ermöglicht Chal-Tec einen effizienten Warenumschlag. Chal-Tec wird die Logistikanlage als Chal-Tec Fulfillment GmbH selbst verwalten. Im Hochregallager ist Platz für bis zu 70.000 Paletten. Das Logistikzentrum verfügt über insgesamt 86 Verladetore, 24 für den Wareneingang und 62 für den Warenausgang. „Die neue Immobilie bietet beste Voraussetzungen für die Implementierung individuell designter Supply-Chain-Lösungen“, sagt Peter Chaljawski. „In Zukunft können wir unsere Kunden in Deutschland und Europa schnell und flexibel beliefern.“

Für den Bau der Logistikimmobilie hatte die Habacker Holding ein rund 100.000 Quadratmeter großes Grundstück erworben. Dabei handelt es sich um ein ehemaliges Industriegelände, das von der Habacker Holding revitalisiert wird. Angesichts der Ressourcenknappheit im Ruhrgebiet spielt die Sanierung brachliegender Grundstücke eine große Rolle bei der Entwicklung von Logistikimmobilien.

„Wir freuen uns, dass mit dem nachhaltigen Neubau das hochwertige Grundstück wieder genutzt wird“, sagt Michael Habacker. „Mit Goldbeck haben wir einen leistungsfähigen Partner an unserer Seite, mit dem wir bereits mehrere Projekte erfolgreich umgesetzt haben“, ergänzt Stephanie Habacker-Arndt. Diplom-Ingenieur Frank Köppen bedankte sich im Namen von Goldbeck für die vertrauensvolle Zusammenarbeit. Nach der Fertigstellung wird für die Immobilie ein Zertifikat der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) angestrebt.

Competo Capital Partners ist bei der Entwicklung der Immobilie der Finanzpartner der Habacker Holding. Verkäufer der Fläche ist die Logport Ruhr GmbH, die das Areal Logport IV in Kamp-Lintfort mit einer Gesamtgröße von 30 Hektar entwickelt und vermarktet.

Quelle + Bildquelle: Habacker Holding

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*