Newsticker

Militzer & Münch und Andreas Schmid Logistik starten Joint Venture

Die M&M Militzer & Münch GmbH und die Andreas Schmid Logistik AG haben am 9. März ein Gemeinschaftsunternehmen für internationale Transporte gegründet. Unter dem Namen „MMAS Eurasia Logistic GmbH“ bietet das Joint Venture ab dem 1. Mai regelmäßige Linienverkehre in den Iran und die Maghreb-Region.

Sitz des Gemeinschaftsunternehmens ist Gersthofen im Landkreis Augsburg. Militzer & Münch und Andreas Schmid Logistik erweitern mit dem Joint Venture ihre eigenen Lkw-Liniennetze um eine Vielzahl zusätzlicher Destinationen. Von Gersthofen sind mehrere Abfahrten pro Woche nach Marokko, Tunesien, Algerien und in den Iran geplant.

„Das Joint Venture mit Andreas Schmid Logistik ermöglicht es uns, den Kunden zusätzliche Transportkapazitäten von Deutschland in den Iran und die Maghreb-Region anzubieten“, sagt Dr. Lothar Thoma, CEO M&M Militzer & Münch International Holding AG. „Es ergänzt unsere langjährige Zusammenarbeit mit der Stückgutkooperation CargoLine, deren Netzwerk wir insbesondere für internationale Transporte von und nach Deutschland sowie Westeuropa nutzen.“

Andreas Schmid Logistik, regionaler Marktführer für nationale Lkw-Verkehre, baut mit dem Gemeinschaftsunternehmen sein internationales Netzwerk aus. Vom Potenzial des Joint Ventures ist der Logistikdienstleister überzeugt. „Mit einem dichten Netzwerk vor Ort können wir unseren Kunden einen exzellenten Service im Iran und in den Maghreb-Staaten anbieten“, sagt Gianluca Crestani, Mitglied des Vorstands, Andreas Schmid Logistik. „Der Iran eröffnet deutschen Unternehmen großartige Perspektiven, die wir mit einer perfekten lokalen Logistik zusätzlich unterstützen können.“

Stark aufgestellt im Iran
Im Iran bietet Militzer & Münch einen flächendeckenden Zustellservice, von dem künftig auch Andreas Schmid Logistik profitiert. Über das lokale Schwesterunternehmen von Militzer & Münch, die PTB Group, haben die beiden Partner Zugriff auf 15 Depots und umfangreiche Lagerflächen, unter anderem in Bandar Abbas.

Regelmäßige Verkehre in die Maghreb-Staaten
Neben dem Iran verzeichnen die beiden Logistikdienstleister auch für Marokko, Tunesien und Algerien eine steigende Transportnachfrage. „Vor allem für die Automotive- und die Textilbranche ist die Maghreb-Region ein wichtiger Handelspartner“, sagt Dr. Lothar Thoma. „Mit dem Joint Venture sind wir optimal aufgestellt, um dem zunehmenden Bedarf mit einem umfangreichen Service nachzukommen. Door-to-Door-Transportlösungen in den Iran und die Maghreb-Region inklusive Zollabwicklung und Lagerung bieten wir aus einer Hand.“

Quelle: Militzer & Münch

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*