Newsticker

Goodman entwickelt Logistikzentrum im Hamburger Hafen

Goodman: Visualisierung Logistikzentrum Hamburger Hafen

Goodman setzt seinen Expansionskurs im Hamburger Hafen fort: Der Immobilienkonzern plant ein 35.000 Quadratmeter großes Logistikzentrum im südlichen Hafengebiet. Dort sind ab Anfang 2018 flexible Einheiten ab ca. 5.000 Quadratmeter verfügbar. Das neue Logistikzentrum ist bereits das dritte Großprojekt des integrierten Immobilienkonzerns in der Hafenstadt.

Ab Mai 2017 entsteht auf einem Grundstück am Moorburger Bogen eine Immobilie mit insgesamt 35.000 Quadratmetern Logistikfläche inklusive 3.000 Quadratmetern Mezzanin- und etwa 2.000 Quadratmetern Büro- und Sozialfläche. Der gesamte Komplex kann in drei oder mehr voneinander unabhängige Einheiten untergliedert, aber auch komplett vermietet werden. Das Immobilienkonzept ist auf Flexibilität ausgerichtet und erlaubt die Nutzung durch Unternehmen verschiedener Branchen. Beispielsweise ist in der neuen Anlage Cross-Dock-Logistik möglich.

Wie die Mehrheit der von Goodman entwickelten Flächen in Deutschland ist auch das neue Projekt im Hamburger Hafen eine Brownfield-Konversion. Aufgrund der hohen Nachhaltigkeitsstandards wird die Immobilie nach Fertigstellung voraussichtlich ein Zertifikat in Gold von der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) erhalten. Das Konzept von Goodman konnte sich in einer Ausschreibung der Hamburg Port Authority (HPA) gegen weitere durchsetzen.

„Wir sehen in Hamburg eine starke Nachfrage nach modernen Logistikflächen, die das Angebot deutlich übersteigt. Mit unserem neuen Logistikzentrum bieten wir Kunden hochwertige und flexible Flächen im derzeitigen Logistik-Hotspot Deutschlands“, sagt Christof Prange, Head of Business Development von Goodman in Deutschland.

Multimodaler Standort

Optimal im Süden des Hamburger Hafens gelegen, unterstützt das gut ausgebaute Verkehrsnetz verschiedenste Transportwege rund um das geplante Logistikzentrum. Die weniger als zwei Kilometer entfernte A7 und die in nur sechs Kilometern erreichbare A1 decken das Straßennetz in den Süden und Norden ab. Auch die Bundesstraßen B73 und B75 sind in unmittelbarer Nähe. Zudem befinden sich die Containerterminals Altenwerder, Burchardkai und Eurokai in rund acht Kilometern Entfernung. Von der guten Verkehrsanbindung des neuen Logistikzentrums profitieren neben den zukünftigen Kunden auch deren Mitarbeiter: Das Grundstück wird rund 120 Pkw-Stellplätze auf dem Gelände bieten und der öffentliche Nahverkehr ist fußläufig erreichbar. Mit Daimler, Airbus, DHL, Kühne + Nagel, DSV und Rhenus wird das neue Logistikzentrum über prominente Nachbarn verfügen.

„Unternehmen wie Goodman sind für die Hamburg Port Authority wichtige Partner. Mit seinem Angebot hochwertiger und flexibler Logistikimmobilien leistet Goodman einen wichtigen Beitrag, die Attraktivität des Hamburger Hafens als Logistikstandort zu stärken“, sagt Uwe Weidemann, Leiter Vertrieb und Projektentwicklung in der Sparte Port Estate der HPA.

Quelle + Bildquelle: Goodman

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*