Newsticker

ÖBB: Voestalpine und RCG unterzeichnen langfristige Vereinbarung

ÖBB: Vertragsunterzeichnung Rail Cargo Group und Voestalpine

Die Rail Cargo Group, Güterverkehrstochter der ÖBB, unterzeichnete mit der Voestalpine eine langfristige Logistikvereinbarung und sicherte sich damit den Transportauftrag von jährlich rund 8,6 Millionen Tonnen Rohstoffen und Fertigprodukten.

Eine mit Ende März ausgelaufene Kooperation wurde erneuert und deutlich ausgeweitet. Am 11. April wurde durch die Vertragsunterzeichnung der beiden international agierenden Unternehmen mit Hauptsitz in Österreich über die Transportabwicklung von Rohstoffeingängen für Linz und Leoben/Donawitz, sowie den Fertigwarenversand ab Linz beschlossen. Für das Logistikpaket wurde ein Drei-Jahresvertrag vereinbart.

Die Kooperation geht künftig über die Erbringung von Logistikleistungen hinaus. So wird die Rail Cargo Group weiter in die Optimierung des Transportsystems zur Entladung investieren. Gemeinsam mit den Werkstoffexperten der Voestalpine werden auch im Waggonbau gemeinsam Wege beschritten und neue europäische Industriestandards am Eisenbahnsektor entwickelt.

Der Voestalpine-Konzern baut damit auch weiterhin auf die Kompetenz und Zuverlässigkeit der Rail Cargo Group. Durch die neue Logistikvereinbarung wickelt der Bahnlogistikspezialist für die Voestalpine Rohstoffbeschaffung GmbH sowie die Logistik Service GmbH (Logserv), die Logistiktochter der Voestalpine, mehr Mengenvolumen als bisher ab. Es erfolgt damit auch eine weitere Transportverlagerung von der Straße auf die Schiene.

Die Voestalpine ist ein in seinen Geschäftsbereichen weltweit führender Technologie- und Industriegüterkonzern mit kombinierter Werkstoff- und Verarbeitungskompetenz. Die global tätige Unternehmensgruppe verfügt über rund 500 Konzerngesellschaften und -standorte in mehr als 50 Ländern auf allen fünf Kontinenten. Sie zählt zu den führenden Partnern der europäischen Automobil- und Hausgeräteindustrie sowie der welweiten Öl- und Gasindustrie. Die Voestalpine ist darüber hinaus Weltmarktführer in der Weichentechnologie und im Spezialschienenbereich sowie bei Werkzeugstahl und Spezialprofilen. Im Geschäftsjahr 2015/16 erzielte der Konzern bei einem Umsatz von 11,1 Milliarden Euro ein operatives Ergebnis (EBITDA) von 1,6 Milliarden Euro und beschäftigte weltweit rund 48.500 Mitarbeiter, die auch mit 14,5 Prozent am Unternehmen beteiligt sind.

Quelle + Bildquelle: ÖBB

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*