Newsticker

Panalpina übernimmt auf Frischwaren spezialisierten Spediteur in Kenia

Das international tätige Transport- und Logistikunternehmen Panalpina übernimmt in Kenia den Spediteur Air Connection, der auf den Export von Blumen und Gemüse spezialisiert ist. Der Schritt folgt nach Panalpinas Übernahme von Airflo in Kenia 2016 und zwei Wochen nachdem das Unternehmen formell die Lancierung seines Perishables Networks bekanntgab.

Panalpina wird das kenianische Familienunternehmen Air Connection unter den üblichen Bedingungen übernehmen. Die Unternehmen trafen am 2. Mai 2017 eine entsprechende Vereinbarung.

„Die Übernahme von Air Connection wird unser globales Perishables Network und unsere Position als klare Marktführerin im Bereich der Frischwaren in Kenia stärken“, sagt Stefan Karlen, CEO von Panalpina. Air Connection ist auf den Export von Blumen und Gemüse von Kenia nach verschiedenen Ländern inklusive der Niederlanden und dem Vereinigten Königreich spezialisiert. Aktuell ist das Unternehmen der viertgrösste Spediteur des Landes bezogen auf die Luftfracht-Exportvolumen. Das fusionierte Unternehmen wird pro Jahr in der Luftfracht rund 70‘000 Tonnen Frischwaren umschlagen.

Die Aktivitäten von Panalpina und Air Connection in Kenia ergänzen sich. „Während derzeit die meisten Blumenexporte von Panalpina aus Kenia nach Amsterdam zu Auktionen gehen, sind wir auf Direktsendungen an Kunden spezialisiert“, sagt Manjit Brar, Inhaber und Geschäftsführer von Air Connection. „Und während Panalpina stark ist bei grossen Chartersendungen von Kenia nach Europa, liegt unsere Stärke in kleineren Sendugen auf Linienflügen zu über 150 Destinationen weltweit.“

Direktsendungen sind ein Trend im Markt mit Frischwaren, erklärt Conrad Archer, Geschäftsführer von Panalpina Airflo: „Die Käufer wollen Frischwaren zunehmend direkt beim Produzenten beziehen und die Produzenten wollen direkt in die Konsumländer verkaufen. Direktsendungen umgehen Zwischenhändler, was die Berührungspunkte in der Lieferkette reduziert. Sie beseitigen unnötige Kosten, potenzielle Verspätungen und vor allem ermöglichen sie es, dass der Konsument ein frischeres Produkt erhält. Gleichzeitig wird diese Entwicklung ausgeklügelte End-to-End-Lösungen noch wichtiger machen als heute. Der Zusammenschluss mit Air Connection wird neue Möglichkeiten eröffnen, um das Geschäft mit Frischwaren in Kenia auszubauen, speziell den Export von Gemüse, Kräutern und Stecklingen.“

Das fusionierte Untenehmen wird in Nairobi über 350 Personen beschäftigen und über Kühlräume mit einer Gesamtfläche von 3000 m2 verfügen. Diese Kapazität soll sogar bald auf 4000 m2 ausgedehnt werden. Es wird auch ein Büro beim Hafen von Mombasa betreiben, wo Panalpina plant, die Seefrachtaktivitäten sowohl für verderbliche Waren (in Kühlcontainern) als auch Trockenladung auszubauen. Die Trockengutaktivitäten umfassen den Import von Textilien und den Export von Modeartikeln, hauptsächlich in die USA. Manjit Brar, der Air Connection 1993 gründete, wird dem Unternehmen als Berater weiter zur Seite stehen.

Über finanzielle Einzelheiten der Transaktion haben die Unternehmen Stillschweigen vereinbart. Die Akquisition muss von den zuständigen Wettbewerbsbehörden genehmigt werden.

Quelle/Bildquelle: Panalpina

 

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*