Newsticker

Daimler-Tochter Fuso eröffnet erste Schnellladestation für elektrische Lkw in Japan

Daimler: Fuso-Schnellladestation

Die Daimler-Nutzfahrzeug-Tochter Fuso eröffnete am Mittwoch die erste öffentliche Ladestation für vollelektrische Lkw im japanischen Kawasaki. In Anwesenheit japanischer Regierungsvertreter, des Bürgermeisters der Stadt Kawasaki und der Presse schlossen Marc Llistolla, Präsident und CEO der Mitsubishi Fuso Truck and Bus Corporation (MFTBC) und Fuso Chairman Kazuo Matsunaga erstmals den neuen „Fuso eCanter“ an der Schnellladestation an. Die Station bietet Platz für bis zu acht elektrische Lkw. Sie befindet sich direkt an der Fuso-Produktionsstätte in Kawasaki und nutzt zu 100 Prozent Strom aus der Solaranlage des Werks. Ein kompletter Ladevorgang dauert weniger als 90 Minuten.

Die Daimler Nutzfahrzeugtochter Fuso ist weltweit Vorreiter bei elektrischen Leicht-Lkw. Bereits 2010 hat Fuso einen Prototypen des vollelektrischen „Canter E-Cell“ vorgestellt und seit 2014 bei kundennahen Erprobungen in Portugal und Deutschland die Alltagstauglichkeit des Fahrzeugs unter Beweis gestellt. In diesem Jahr startet eine Kleinserienfertigung des „Fuso eCanter“, der damit der erste elektrische Lkw eines Herstellers in Serienfertigung ist. Rund 150 Fahrzeuge werden an ausgewählte Kunden in Europa, Japan und den USA übergeben. Gleichzeitig verkündete Fuso den ersten japanischen Kunden – die Supermarktkette Seven-Eleven, welche die Fahrzeuge im vierten Quartal übernehmen wird.

„Ich bin überzeugt, dass elektrische Lkw die Zukunft des innerstädtischen Verteilerverkehrs sind. Mit der Eröffnung des ‚Fuso EV Power Charger‘ setzten wir ein Zeichen für die Wichtigkeit einer Lkw-Ladeinfrastruktur, um elektrische Lkw in der Praxis weiter voranzubringen. Um dies zu erreichen, arbeiten wir eng mit der Regierung und unseren Partnern zusammen“, erklärt Marc Llistosella.

Quelle + Bildquelle: Daimler

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*