Newsticker

SOL setzt neues Schiff auf der Route Göteborg – Zeebrügge ein

Swedish Orient Line hat bekannt gegeben, dass das Unternehmen seine Flotte deutlich aufbessern wird. Die Ark Forwarder wird Ende Juni durch die Freyja, ein modernes und neugebautes Schiff, das direkt aus der Werft in Italien kommt, ersetzt. Sie wird zukünftig auf der Route zwischen Göteborg und Zeebrügge verkehren.

„Durch diese Modernisierung unserer Flotte werden wir zukünftig einen noch besseren Service anbieten können. Mit rund 2.800 Längenmetern erhöht die Freyja unsere Kapazität auf den höchst frequentierten Abfahrten um bis zu 20 Prozent“, sagt Ragnar Johansson, Managing Director Swedish Orient Line. „Trotz des höheren Frachtvolumens können wir dank des effizienten Designs der Freyja die Hafenzeiten und Terminpläne einhalten“, sagt Ragnar Johansson.

In einer Übergangsphase von der Wiederzustellung der Ark Forwarder am 18. Juni in Zeebrügge und der Zustellung der Freyja zwei Wochen später, übernimmt die Elisabeth Russ die Fahrten der Ark Forwarder. Auf den entsprechenden Abfahrten stehen kurzfristig geringere Kapazitäten zur Verfügung. Die vereinbarten Ladungen werden anteilig reduziert.

Die Verbindung zwischen Göteborg und Zeebrügge wurde im November 2014 in das Routennetzwerk von Swedish Orient Line aufgenommen und ist das Ergebnis einer Zusammenarbeit mit Storo Enso, einem führenden und globalen Anbieter von nachhaltigen Lösungen für Verpackungen, Biomaterialien, Holzkonstruktionen und Papier. Drei Schiffe mit einer Kapazität von je 2.600 Längenmetern schaffen die Route in etwa 34 Stunden. Alle Überfahrten laufen das Dock PSA Wielingendok in Zeebrügge sowie das RoRo Terminal in Göteborg an. Als Ergebnis der steigenden Nachfrage und des starken Wachstums hat SOL die Kapazität sowie die Abfahrtfrequenz im letzten Jahr in beide Richtungen erhöht.

Quelle: Swedish Orient Line

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*